Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit >

Silvester ohne Böller: Geschäfte verbannen Feuerwerk aus dem Sortiment

Tier- und Umweltschutz  

Diese Geschäfte verkaufen kein Feuerwerk mehr

07.12.2019, 12:26 Uhr | cch, t-online.de

Silvester ohne Böller: Geschäfte verbannen Feuerwerk aus dem Sortiment. Feuerwerkskörper im Geschäft: In einigen Supermarktfilialen wird in diesem Jahr kein Feuerwerk verkauft. (Quelle: imago images/Hartenfelser/symbolbild)

Feuerwerkskörper im Geschäft: In einigen Supermarktfilialen wird in diesem Jahr kein Feuerwerk verkauft. (Quelle: Hartenfelser/symbolbild/imago images)

Silvester ohne Feuerwerk? Böller-Fans können sich das nicht vorstellen, für Tiere und Umwelt wäre es aber besser. Deshalb verzichten einige Supermärkte und Baumärkte dieses Jahr auf den Verkauf von Feuerwerkskörpern.

Keine Böller und kein Feuerwerk mehr: Einige Supermärkte haben Feuerwerkskörper in diesem Jahr für den Umwelt- und Tierschutz aus ihrem Angebot gestrichen. In Schleswig-Holstein etwa bleiben in den Edeka-Filialen Meyer's in Neumünster und Hauschildt in Rendsburg und Flintbek erstmals die Feuerwerks-Auslagen leer.

"Nicht noch mehr zur Verängstigung der Tiere beitragen"

In einem Facebook-Post von Edeka Meyer's heißt es dazu "Unsere tierischen Mitglieder der Meyer's Familie haben einstimmig entschieden – dieses Jahr gibt es bei uns kein Feuerwerk zu kaufen." Man wolle nicht noch mehr "zur enormen Feinstaubbelastung" und "massiven Verängstigung der Tiere" beitragen. Man sei zwar nicht grundsätzlich gegen Feuerwerk, aber für eine "öffentliche Lösung an tollen Plätzen bzw. Stadtteilen in geordneten Bahnen".

Moini, hier eine kurze Durchsage vom Meyer‘s Team 🎤 🐶🐱Unsere tierischen Mitglieder der Meyer‘s Familie haben...

Gepostet von Meyers am Freitag, 29. November 2019

Bei den Kunden kommt das überwiegend positiv an. Viele loben in den Kommentaren zum Post den Schritt und veröffentlichen Fotos von ihren Hunden und Katzen. Vereinzelt gibt es aber auch kritische Stimmen: "Das hat doch die letzten Jahre auch nicht interessiert. Und jetzt auf einmal. Lächerlich", schreibt etwa ein Nutzer. Ein anderer merkt an: "Feuerwerk hat Tradition." Der Facebook-Post der Supermarkt-Filiale wurde bereits über 1.000 Mal geteilt.

Berliner und Spenden statt Böller

Bei Edeka Hirche in Hamburg-Altona werden ebenfalls keine Böller verkauft. Dort heißt es "Berliner statt Böller". Bei der Supermarktkette Rewe sind solche Aktionen auch nicht unbekannt. Wie bereits im vergangenen Jahr verzichtet Rewe Koch in Adenau in Rheinland-Pfalz unter dem Motto "Spenden statt Böller" auf den Verkauf von Feuerwerkskörpern – "zugunsten der Natur und aus Rücksicht auf Tier und Mensch", wie die Filiale auf Facebook schreibt. Stattdessen will die Filiale eine Tonne Waren spenden: Tierfutter für eine Tierschutzorganisation und Lebensmittel für einen gemeinnützigen Verein.

Und auch erste Baumärkte haben Gefallen an der Idee gefunden: Werkers Welt in Mölln (Schleswig-Holstein) verzichtet ebenfalls auf das eigentlich lukrative Feuerwerksgeschäft. Dort soll das dafür vorgesehene Werbebudget stattdessen an eine Tierschutzorganisation gespendet werden.


Hornbach bietet ab Silvester 2020 kein Feuerwerk mehr an

Beim Baumarktriesen Hornbach werden Feuerwerkskörper 2019 das letzte Mal im Sortiment sein. Ab 2020 ist europaweit Schluss. "Das ist eine bewusste Entscheidung, die wir dieses Jahr getroffen haben", sagt Sprecher Florian Preuß zu t-online.de. "Vor allem wegen des Tier- und Umweltschutzes." Man wolle der Verantwortung als Händler gerecht werden.

Laut der Deutschen Umwelthilfe werden an Silvester in nur wenigen Stunden bis zu 5.000 Tonnen Feinstaub freigesetzt. Dies entspreche etwa 16 Prozent der gesamten jährlichen Feinstaubmenge, die im Straßenverkehr entsteht. Am ersten Tag eines jeden Jahres herrschten in deutschen Städten aufgrund des Silvester-Feuerwerks teils Rekord-Feinstaubbelastungswerte von bis zu 1000 µg PM10/m³. Hinzu kommen zahlreiche Haus- und Wohnungsbrände und vermüllte Straßen oder Grünanlagen.


Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit

shopping-portal