Sie sind hier: Home > Leben >

Glücksforschung: Sechs Zutaten für das persönliche Glück

...

Glücksforschung  

Forscher finden sechs Zutaten für das persönliche Glück

| dpa

Für Glück gibt es kein Rezept, heißt es. Oder doch? Immer mehr Wissenschaftler befassen sich mit der Definition, der Entstehung und Wirkung von Glück. Dabei betrachten sie soziale, ökonomische oder psychologische Aspekte. Alle suchen nach einer griffigen Glücksformel. Ein paar unverzichtbare Zutaten für das Rezept zum Glück scheint es tatsächlich zu geben. Das zeigt ein Streifzug durch die Thesen renommierter Glücksforscher, die nun als Sammelband vorliegen ("Glück - The World Book of Happiness", Dumont).


Die Deutschen sind ein glückliches Volk

"Wie zufrieden sind Sie, alles in allem, zurzeit mit ihrem Leben als Ganzes?" Diese Frage hat Professor Ruut Veenhofen von der Erasmus Universität in Rotterdam in 148 Nationen gestellt. Spitzenwerte auf einer Skala bis 10 erzielten Costa Rica (8,5) Dänemark (8,3), Kanada und die Schweiz (je 8,0). Am wenigsten glücklich sind die Menschen in Togo (2,6), Tansania (2,6) und Simbabwe (2,8). Deutschland liegt mit 7,1 Glückspunkten im oberen Fünftel - punktgleich mit Nicaragua und deutlich hinter Mexiko.


Geld allein macht nicht glücklich

Geld oder Wohlstand seien keineswegs Garanten für das gefühlte Glück, betonen die meisten Forscher. Es wächst nicht mit dem materiellen Wohlstand stetig weiter an. "Wenn Menschen die Armutsgrenze hinter sich gelassen haben, trägt ein höheres Einkommen fast nichts zu ihrem Glück bei", sagt Professor Robert Lane von der Yale University.

Mit anderen vergleichen oder nicht?

Mit bescheidenem Komfort glücklich zu sein, bedeutet: Sich nicht mit anderen vergleich, die mehr haben. "Befreien Sie sich von Neid!", empfiehlt Professor David Watson von der Universität Iowa in den USA. An diesem Punkt scheiden sich allerdings auch die Geister der Glücksforscher: Je nach kulturellem Hintergrund stellen sie mehr die individuelle Entwicklung und das rein persönliche, sich aktiv zu erobernde Glück in den Mittelpunkt oder aber den Dienst an der Gemeinschaft. Letzteres sehen vor allem asiatische Wissenschaftler als Schlüssel zum Glück.

Glücksfähigkeit kann erlernt werden

Ebenso unterschiedlich sind die Auffassungen, welche Rolle Glaube und Religion für das Glück des Einzelnen spielen. Viele Wissenschaftler sehen jedoch zumindest den Faktor Spiritualität als wichtig an. Reine Vernunftmenschen, so scheint es, sind weniger glücklich.

Glücksfähigkeit kann erlernt werden

Aber ist die Fähigkeit zum Glücklichsein vielleicht in die Wiege gelegt? "50 Prozent unseres Glückspotenzials sind angeboren. Zehn Prozent sind den Lebensumständen zuzuschreiben. Aber 40 Prozent des Glückspotenzials liegen in unserer Hand", sagt die Sozialpsychologin Professor Sonja Lyubomirsky von der University of California. Glücksfähigkeit kann erlernt und trainiert werden, sagen auch andere. Etwa, indem man Fehler als Lernerfahrungen umdeutet und den Blick auf Positives richtet.

Soziale Kontakte als Schlüssel

Andere Forscher betonen in ihren Arbeiten die Wichtigkeit von Sport, Humor, sinnvoller Arbeit, Gesundheit oder Sex für ein glückliches Leben. Auch die Fähigkeit, seine Zeit mit Bedacht einzuteilen, wird als Glücksfaktor genannt. Oder das Bestreben, sich ein lebensfrohes Temperament anzutrainieren.

Weltweit verspricht eine Marschrichtung Aussicht auf Erfolg: Die Fähigkeit, sich als soziales Wesen zu erleben. Ob nun Freunde, Partnerschaft oder Familie - man sollte enge, verlässliche Bindungen pflegen und Netzwerke aufbauen, die einen auch selbst tragen.

Sechs Zutaten für das Glücksrezept

Und was ist nun mit dem Glücksrezept? Die kroatischen Psychologinnen Dubravka Miklovic und Majda Rijavec von der Uni Zagreb nennen sechs unerlässliche Zutaten: Einige gute, zuverlässige Freunde. Eine stabile Liebesbeziehung. Eine Arbeit, die zu den eigenen Fähigkeiten passt. Genug Geld für Grundbedürfnisse. Mindestens drei schöne Erlebnisse am Tag. Dankbarkeit für das alles.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Was macht Sie glücklich? (Mehrfachantworten möglich)

Anzeige
Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018