HomeLebenEssen & Trinken

Verschimmeltes Brot gegessen – ist das gefährlich?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFormel 1: Regen-Chaos – Start verschobenSymbolbild für einen TextUmfrage: Bolsonaro vor WahlniederlageSymbolbild für einen TextPapst appelliert an PutinSymbolbild für einen TextKönigspaar posiert mit William und KateSymbolbild für ein VideoUkrainer reißen Russland-Flaggen abSymbolbild für einen TextKlopapier wird teurerSymbolbild für einen TextHelene Fischer feiert TV-Erfolg
Duell der Ex-Meister in Liga zwei
Symbolbild für einen TextHeil kündigt neues Einwanderungsrecht anSymbolbild für einen TextHersteller warnt vor KirschenSymbolbild für einen Text150 Reisende für Stunden in Zug gefangenSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer: Kritik für ZDF-KonzertSymbolbild für einen TextKnackige Äpfel ernten - jetzt spielen

Verschimmeltes Brot gegessen – gefährlich oder harmlos?

t-online, Nancy Seßler

Aktualisiert am 17.08.2022Lesedauer: 2 Min.
Brotscheiben mit Schimmel
Schimmelsporen auf Lebensmitteln sind meistens erst erkennbar, wenn sich der Schimmel schon weit ausgebreitet hat. (Quelle: Veni vidi...shoot/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Schock ist groß, wenn Sie nach dem Essen einer Scheibe Brot feststellen, dass die anderen Scheiben von Schimmel befallen sind. Was sollten Sie tun?

Vor vielen Jahren wurde angenommen, dass oberflächlicher Schimmel, zum Beispiel in einem Marmeladenglas, einfach entfernt werden kann. Die restliche Konfitüre im Glas sollte noch gut sein, so die Annahme. Heute ist jedoch bekannt, dass sich Schimmelsporen sowohl bei der Marmelade als auch im Brot rasend schnell ausbreiten können. Die Sporen im Inneren sind oft nicht erkennbar.


Superfood: Die 15 gesündesten Lebensmittel

Rosenkohl: Er zählt zu den gesündesten Lebensmitteln. Er entschärft etwa Schadstoffe aus gegrilltem Fleisch, was vor Krebs schützen kann.
Blaubeeren: Die kleinen Nährstoffbomben sind besonders reich an so genannten Antioxidantien. Das sind Schutzstoffe, die schädliche Stoffwechselprodukte abfangen und so vor Gefäßverkalkung und Krebs schützen. Alternativen sind andere dunkle Beeren- und Obstsorten, zum Beispiel Preiselbeeren, Brombeeren, Kirschen oder rote Trauben.
+13

Nach dem Verzehr einer geringen Menge Schimmel werden Sie mit großer Wahrscheinlichkeit keine Symptome oder negativen Begleiterscheinungen feststellen. Je nach Immunsystem werden Schimmelpartikel einfach verdaut und ausgeschieden. Die Magensäure ist meist effektiv genug, um Magenverstimmungen, Erbrechen oder Durchfall zu verhindern.

Nach dem Verzehr einer größeren Menge Schimmel ist jedoch Vorsicht geboten. Bei beginnendem Durchfall oder Erbrechen können Kohletabletten helfen, die Gifte und Keime im Magen zu binden und auszuscheiden. Die Einnahme von zwei bis vier Tabletten, oder eine über den Tag verteilte Einnahme, wird empfohlen. Unterstützend helfen viel Wasser und ungesüßte Kräutertees dabei, die Keime auszuscheiden.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Wladimir Putin: Dem Kremldespoten laufen die Mobilisierten weg, meint Wladimir Kaminer.
So ist Putins Niederlage garantiert
Symbolbild für ein Video
Verfolgt Putins Verbündeter einen perfiden Plan?

Verzehr von Schimmelsporen – für wen ist es besonders gefährlich?

  • Kinder
  • Schwangere
  • Diabetespatienten
  • Menschen mit schwachem Immunsystem

Diese Personengruppen sollten zügig einen Arzt aufsuchen. Die Giftstoffe müssen schnell aus dem Körper gespült werden, gegebenenfalls mithilfe eines Darmeinlaufes.

Generell gilt: Eine lang andauernde Einnahme von Schimmel kann zu Leber- und Nierenschäden führen. Die Vergiftung mit einer großen Menge an Mykotoxinen, also Schimmel, kann krebserregend sein.

Unterschiede bei Wurst und Hartkäse

Wenn Sie Schimmel auf Lebensmitteln wie Brot oder Toast entdecken, werfen Sie diese komplett weg. Die Pilzgifte können sich im ganzen Laib ausgebreitet haben. Milchprodukte, Obst, Gemüse und auch Säfte sollten ebenfalls entsorgt werden. Bei Wurst und Hartkäse gibt es Unterschiede.

Hartkäse, zum Beispiel Parmesan, der mit oberflächlichem weiß-grünem Schimmel belegt ist, kann gegessen werden. Das großzügige Wegschneiden der betroffenen Stellen reicht hier aus. Bei stärkerem Schimmelbefall gehört aber auch der Hartkäse in den Müll. Auch verschimmelte Wurst ist nicht mehr zum Verzehr geeignet.

Rohwurst wie Salami jedoch, die bei der Herstellung mit Schimmelsporen benetzt wurde, muss nach dem Anschnitt kühl gelagert werden. Dieser Schimmel ist gewollt und setzt Stoffwechselprozesse in Gang. Dadurch entwickeln sich das besondere Aroma und der Geruch.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Bundesinstitut für Risikobewertung: "Schimmelpilzgifte in Lebensmitteln – So können Sie sich schützen"
  • utopia.de: "Schimmel gegessen: Was du jetzt beachten solltest"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Claudia Zehrfeld
Von Claudia Zehrfeld
BrotLebensmittel

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website