Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Deutschland >

Berlin erkunden: So sieht eine Weltreise in der Hauptstadt aus

Weltreise in der Hauptstadt  

Wo Sie das Gefühl der Ferne in Berlin erleben

28.06.2020, 08:32 Uhr | Gregor Tholl, dpa-tmn

Berlin erkunden: So sieht eine Weltreise in der Hauptstadt aus. Berlin: Für das Gefühl der Ferne muss man nicht immer unbedingt weit reisen. (Quelle: Getty Images/NiseriN)

Berlin: Für das Gefühl der Ferne muss man nicht immer unbedingt weit reisen. (Quelle: NiseriN/Getty Images)

Aufgrund der Corona-Pandemie gestaltet sich das Reisen schwieriger als sonst. Aber warum nicht einfach auf Weltreise in Berlin gehen? Von Russland bis Italien – die Hauptstadt hat einiges zu bieten.

Von fernen Zielen wie New York und Thailand können Urlauber derzeit lediglich träumen. Selbst Reisen ans Mittelmeer sind nur mit Vorsicht möglich. Für das Gefühl der Ferne muss man aber nicht unbedingt weit reisen. Es reicht schon ein kurzer Trip nach Berlin – zu diesen Orten der Hauptstadt:

Russland: das "Blockhaus Nikolskoe"

Das "Blockhaus Nikolskoe" zwischen dem Park Klein-Glienicke und der Pfaueninsel ist heute Ausflugslokal. König Friedrich Wilhelm III. ließ es vor 200 Jahren für seine Tochter und deren Mann, den späteren Zar Nikolaus, zu einem Berlin-Besuch bauen.

Wien: der "Prater"

Der "Prater" in Prenzlauer Berg, aber auch das Stammhaus des "Cafés Einstein" an der Kurfürstenstraße sind fast wienerischer als die österreichische Hauptstadt selbst.

New York: Promilokale in Mitte

Die Promilokale "Grill Royal" oder auch "Gendarmerie" in Mitte versprühen das großräumige Gefühl, in NYC zu sein. Berlin hat wenige Hochhäuser, ein bisschen Downtown-Gefühl kommt am Zoo mit Europa-Center und Hotel "Waldorf Astoria" auf. So hip und cool wie Brooklyn sind Kreuzberg und Neukölln ("Kreuzkölln").

Griechenland: ab zur Museumsinsel

"Spree-Athen" ist ein abgenutzter Name für die deutsche Hauptstadt, aber dennoch passt er zur Gegend um die Museumsinsel.

Türkei: Markt am Maybachufer

Türkisches Marktflair gibt es jeden Dienstag und Freitag auf dem Markt am Maybachufer in der Nähe vom Kottbusser Tor in Berlin-Kreuzberg.

Tel Aviv: drei israelische Lokale

Israelisch fühlt es sich in Lokalen wie "Neni's" (am Zoo), Feinberg's" (Fuggerstraße/Schöneberg) oder auch im Frühstückslokal "Benedict" (Uhlandstraße/Wilmersdorf) an.

Frankreich: Restaurants mit französischem Flair

Lokale wie die "Paris Bar" an der Kantstraße, aber auch das "Entrecote" in Mitte haben Flair wie in Paris, der Ku'damm oder aber Unter den Linden sind ein bisschen Champs-Elysées.

"Paris Bar": Das Lokal befindet sich in Berlin-Charlottenburg. (Quelle: dpa/Sven Braun)"Paris Bar": Das Lokal befindet sich in Berlin-Charlottenburg. (Quelle: dpa/Sven Braun)

Asien: Chinatown-Atmosphäre in Charlottenburg

Die Kantstraße ist eine Art Berliner Chinatown mit Restaurants wie "Good Friends". In Lichtenberg entführt der Großmarkt Dong Xuan Center Besucher nach Fernost.

Dong Xuan Center: Das Gebäude bietet ein Stück Vietnam in Berlin-Lichtenberg. (Quelle: dpa/Jens Kalaene)Dong Xuan Center: Das Gebäude bietet ein Stück Vietnam in Berlin-Lichtenberg. (Quelle: dpa/Jens Kalaene)

Italien: kleines Venezia in Köpenick

Ganz im Südosten Berlins in Köpenick findet sich eine Häusersiedlung namens Neu-Venedig. Auch wenn es nur fünf Kanäle und 13 Brücken hat, ist es ein kleines Venezia.

Meer: beliebte Strandbäder

Strandbad Wannsee und Strandbad Müggelsee sind Berlins Küsten – "Pack die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein..."

Hollywood: Möchtegern-Walk-of-Fame und Edelitaliener

Am Potsdamer Platz gibt es den Möchtegern-Walk-of-Fame "Boulevard der Stars". Den Edelitaliener "Cecconi's" im Soho-House gibt es tatsächlich auch in West Hollywood. Und Babelsberg in Potsdam war wirklich mal Europas Hollywood.

Walk of Fame: Der "Boulevard der Stars" am Potsdamer Platz erinnert an den berühmten Walk of Fame in Hollywood. (Quelle: dpa/Jens Kalaene)Walk of Fame: Der "Boulevard der Stars" am Potsdamer Platz erinnert an den berühmten Walk of Fame in Hollywood. (Quelle: dpa/Jens Kalaene)

Umgebung: Idylle in Potsdam und Brandenburg

Die einstige preußische Residenzstadt Potsdam hat unter anderem ein Holländisches Viertel und ist als Stadt der Schlösser und Gärten bekannt, die an Versailles, Wien, Sankt Petersburg oder Italien denken lassen.

In Brandenburgs Nordostecke liegt die Uckermark, die mit ihrer hügeligen Landschaft manchmal als Toskana des Nordens bezeichnet wird. Eine knappe Stunde Autofahrt nördlich von Berlin hat auch Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Datsche im Ort Hohenwalde, Gemeinde Milmersdorf. Und dann ist da noch die Märkische Schweiz mit dem idyllischen Ort Buckow, eine Art Davos von Brandenburg. Hier kann man zum Beispiel kneippen, und hier hatte einst auch Bertolt Brecht ein Sommerhaus.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa-tmn

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Deutschland

shopping-portal