t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeLebenReisenEuropaSpanien

Mallorca: Anwohner gegen Massentourismus – Proteste geplant


Mallorca-Ticker
Große Protestaktion gegen Tourismus auf Mallorca geplant

Von t-online, lhe, dom

Aktualisiert am 17.07.2024Lesedauer: 7 Min.
Urlauber auf Mallorca sollten am 21.7. aufpassen: In Palma ist ein großer Protestmarsch, der sich gegen den Massentourismus richtet, geplant.Vergrößern des BildesUrlauber auf Mallorca sollten am 21.7. aufpassen: In Palma ist ein großer Protestmarsch, der sich gegen den Massentourismus richtet, geplant. (Quelle: IMAGO/Paco Freire)
Auf WhatsApp teilen

Mallorca gilt als Lieblingsinsel der Deutschen. Hier finden Sie die aktuellen Nachrichten von der Insel, die auch als 17. Bundesland bezeichnet wird.

Was auf Mallorca passiert, interessiert auch in Deutschland. Neuerungen für Urlauber, das Wetter und Verkehrsmeldungen finden Sie hier im Newsticker.

++ Prostestaktionen gegen Touristen geplant (17.07.2024) ++

Urlauber auf Mallorca sollten am kommenden Sonntag achtsam sein. Die Anwohnenden planen eine große Protestaktion, die verschiedene Touristen-Hot-Spots betreffen könnte. Nach vermehrten Protesten in Spanien in den vergangenen Wochen, erheben sich nun auch mallorquinische Anwohnende gegen den Massentourismus auf der Insel.

Der Protest-Umzug soll am 21.07. um 19 Uhr in Palma am Parc de les Estacions starten. Von dort aus bewegen sich die Teilnehmenden durch die Stadt. Angekündigt seien laut "Focus Online" Märsche durch Cafés und Bars in S'Arenal und El Molinar. Auch der Strand von Cala Agulla sei ein mögliches Ziel für den Protestmarsch.

Das sollten Urlauber beachten: Die Teilnehmenden am Protest sind möglicherweise mit Trillerpfeifen, Absperrband und Wasserspritzpistolen ausgerüstet. Halten Sie daher Abstand und lassen Sie sich nicht durch Beleidigungen provozieren. Vermeiden Sie an diesem Tag Aufenthalte an möglichen Treffpunkten und Bushaltestellen, da viele Demonstranten aus umliegenden Gebieten anreisen. Auch wenn die meisten Proteste friedlich sind, können Sie sich jederzeit an das Personal in Restaurants oder die Polizei wenden, sollten Sie sich bedroht fühlen.

Gründe für die Protestaktionen der Anwohnenden sind steigende Preise in den Supermärkten und Restaurants, aber vor allem zu wenig bezahlbarer Wohnraum, da viele Wohnungen ausschließlich saisonal an Touristen vermietet werden.

++ Neue Schnellfähre nach Mallorca (16.07.2024) ++

Eine neue Fährverbindung von Barcelona nach Alcúdia und Ciutadella könnte Urlaubern künftig den Flug ersparen. Die Fähre "Margarita Salas" von der Reederei Baleària verkehrt fortan täglich zwischen Mallorca, Menorca und dem spanischen Festland.

Der "Mallorca Zeitung" (MZ) zufolge soll eine direkte Überfahrt nach Alcúdia nur dreieinhalb Stunden dauern. Die "Margarita Salas" fährt dreimal die Woche zunächst nach Alcúdia (Mallorca), dann nach Ciutadella (Menorca). An den anderen vier Tagen verkehrt sie in umgekehrter Reihenfolge.

1.200 Passagiere und 425 Fahrzeuge sollen auf dem 123 Meter langen und 28 Meter breiten Katamaran Platz finden. Aufgrund der größeren Kapazität halbiere sich der Kohlendioxidausstoß pro Passagier. Die Gäste an Bord erwartet eine Cafeteria, ein Shop, ein Kinderbereich und Internetzugang. Außerdem gibt es private Lounges und einen klimatisierten Haustierbereich mit Videoüberwachung.

++ Fast 40 Grad auf Mallorca erwartet (09.07.2024) ++

In Deutschland ließ der Sommer bislang zu wünschen übrig – und auch auf Mallorca gab es sehr durchwachsene Phasen, mit Gewitter und Starkregen. Doch diese Woche soll der Hochsommer kommen. In den meisten Teilen der Insel wird die 30-Grad-Marke schon Anfang der Woche geknackt. Am Donnerstag sollen die Werte dann bei 36 bis 38 Grad liegen.

Deswegen hat der spanische Wetterdienst Aemet für diesen Tag nun auch die erste Hitzewarnung des Jahres herausgegeben. Im Norden und der Inselmitte gilt dann die Warnstufe Gelb. An den Küsten bleibt es einige Grad kühler. Ab Freitag gehen die Temperaturen dann auch generell wieder etwas herunter.

Verantwortlich für die hohen Temperaturen sind heiße Luftmassen aus Afrika, die auch wieder Saharastaub mit sich bringen könnten. Auch wenn die Temperaturen in dieser Woche nicht unter die 30-Grad-Marke fallen, ist noch keine Hitzewelle in Sicht. Davon spricht man auf Mallorca nämlich erst, wenn es an drei aufeinanderfolgenden Tagen 39 Grad heiß ist.

++ Besetzter von Boris Beckers Finca hat neuen Job (29.06.2024) ++

Auf Mallorca ist der deutsche Auswanderer Georg Berres – Spitzname "Bauchi" – spätestens seit seiner Besetzung der Finca von Ex-Tennisprofi Boris Becker bekannt. Nun will der Hausbesetzer in einer neuen Branche Fuß fassen. Hier lesen Sie mehr dazu.

++ Corona-Fälle auf Mallorca steigen (27.06.2024) ++

Auf Mallorca häufen sich die Corona-Fälle. "Die Erkrankung ist momentan auf den Inseln weitverbreitet – und die Tendenz ist weiter steigend", sagte eine Sprecherin aus dem balearischen Gesundheitsministerium der "Mallorca Zeitung" (MZ). Laut MZ rechnen die Gesundheitsbehörden allerdings damit, dass der Höhepunkt der Infektionen demnächst erreicht sein müsste.

Der Anstieg wird unter anderem auf die zahlreichen Großveranstaltungen zurückgeführt. Erst kürzlich fand das Mallorca-Live-Festival mit über 65.000 Besuchern statt. Bereits im vergangenen Jahr war ein Anstieg der Fälle in der Urlaubszeit verzeichnet worden. Zudem dürfte laut der Sprecherin davon ausgegangen werden, dass auch die neue Corona-Variante "Flirt" hinter dem Ansteigt der Inzidenz steckt.

++ Rettungsschwimmer planen Streik (24.06.2024) ++

Zu wenig Personal und nicht genügend Rettungsboote – die Rettungsschwimmer der Gemeinde Calvià auf Mallorca haben angekündigt, am 7. Juli zu streiken. Sie wollen mit dem Arbeitsausstand auf ihre schlechte Lage aufmerksam machen, berichtet die Tageszeitung "Ultima Hora". "Es mangelt an Personal, und Stellen werden nicht nachbesetzt, was ein Sicherheitsproblem für die Badegäste darstellt", sagte Ariel Gauna, Generalsekretär der Rettungsschwimmergewerkschaft, der Zeitung. Es fehle auch an Material. So warteten die Retter seit Anfang Mai auf zwei Rettungsboote, die ihnen aber bislang nicht zur Verfügung gestellt wurden.

Sollten die Männer und Frauen ihre Drohung wahr machen, müssten am 7. Juli die Strände von Santa Ponça, Magaluf und Paguera für Badegäste gesperrt werden, berichtet die "Mallorca Zeitung".

++ Deutscher Urlauber bei Bootsausflug ertrunken (22.06.2024) ++

Ein Urlauber aus Deutschland ist bei einem Bootsausflug auf Mallorca ertrunken. Der 58 Jahre alte Mann aus Zossen südlich von Berlin habe mit seiner Frau seinen auf der spanischen Mittelmeerinsel lebenden Bruder besucht, berichtete die "Mallorca Zeitung" (MZ). "Er war an einem Gehirntumor erkrankt und wollte sich von den ganzen OPs erholen", sagte der Bruder dem Blatt. Das Unglück habe sich schon am 8. Juni ereignet. Das deutsche Konsulat in Palma habe den Todesfall auf Anfrage bestätigt, schrieb die "MZ". Lesen Sie hier alles dazu.

++ Gesundheitsministerium veröffentlicht Covid-Inzidenz (22.06.2024) ++

Auf Mallorca verbreitet sich derzeit wieder rasant das Covid-Virus. Das meldet die "Mallorca-Zeitung" unter Berufung auf das Gesundheitsministerium der Balearen-Inseln. Das Virus sei weitverbreitet, Tendenz steigend. Hierbei setze sich ein Trend aus den Vorjahren fort, als zu Beginn der Sommersaison ein klarer Anstieg an Infekten gemessen wurde. Der Höhepunkt der Infektionswelle sollte demnächst erreicht sein, heißt es. Im Vergleich zu den Hochzeiten der Pandemie ist die Inzidenz auf den Inseln mit derzeit 28 gemeldeten Fällen pro 100.000 gering. Die Dunkelziffer dürfte weit höher liegen.

Die neuen Infektionen könnten zum einen auf die zahlreichen Veranstaltungen zurückzuführen sein, bei denen sich Zehntausende Menschen versammeln – wie das Mallorca Live Festival Mitte Juni mit rund 65.000 Besuchern. Zum anderen kursiert eine neue Variante mit dem scheinbar harmlosen Namen "Flirt". Obwohl die Laboruntersuchungen noch keinen endgültigen Beweis erbracht haben, dass diese Variante für den deutlichen Anstieg der Inzidenz auf den Inseln verantwortlich ist, geht das Ministerium davon aus.

Loading...
Loading...

++ Tropennacht angekündigt – Hitzewarnstufe möglich (17.06.2024) ++

Laut Wettervorhersagen soll heute in Palma de Mallorca eine Tageshöchsttemperatur von 33 Grad Celsius erreicht werden – morgen sogar von 34 Grad Celsius. Der Wert liegt nahe an der Hitzewarnstufe Gelb, die auf Mallorca ab 36 Grad Celsius aufgerufen wird. Eine zusätzliche Belastung könnten für viele auch die Nächte werden. Der Wetterdienst erklärt, dass es in nächster Zeit auch zwischen 18 und 6 Uhr nur geringfügig kühler wird. Es könnte sogar zu Tropennächten kommen. Sowohl in Palma de Mallorca als auch in Sa Pobla.

Als Tropennacht bezeichnen Meteorologen Nächte (zwischen 18 und 6 Uhr), in denen die Lufttemperatur bei 20 Grad Celsius und darüber liegt.

++ Wetter auf Mallorca wird wieder besser (14.06.2024) ++

Nachdem Mallorca in den vergangenen Tagen von Starkregen heimgesucht wurde, soll das Wetter nun endlich wieder besser werden. Bei Temperaturen von mehr als 30 Grad ist der Strandurlaub in Sicht. Lesen Sie hier mehr dazu.

++ Hubschrauber von Mark Zuckerberg kreist über Naturbucht (13.06.2024) ++

Selbst Superreiche wie Meta-Chef Mark Zuckerberg wissen die Vorzüge von Mallorca zu schätzen. Wie die "Mallorca Zeitung" berichtet, halten sich seine Yachten schon seit einiger Zeit vor der Südwestküste der Baleareninsel auf. Doch nun gibt es Ärger wegen Zuckerberg.

Der "MZ" zufolge kreiste ein Hubschrauber, der wohl zu dem Tech-Milliardär gehört, den kompletten Donnerstagvormittag über der idyllischen Naturbucht Caló d'es Monjo nahe Peguera. Der Hubschrauber drehte wohl immer wieder Runden über dem Meer und führte Landeübungen auf Zuckerbergs Yachten durch. Die Manöver verursachten offenbar großen Lärm.

++ Warnung vor möglichem Starkregen (11.06.2024) ++

Nachdem der spanische Wetterdienst Aemet schon gestern schlechtes Wetter für die kommenden Tage vorhergesagt hatte, wird die Prognose nun noch ein wenig verschärft. Auf der Plattform X schreibt der Wetterdienst: "Das Wetter ist sehr instabil. Wie üblich in solchen Situationen, ist die Vorhersage sehr vage".

Als Vorsichtsmaßnahme hat Aemet für Dienstag von 14 bis 21 Uhr die Warnstufe Gelb wegen Starkregens im Norden und Westen sowie der Inselmitte Mallorcas an. Pro Quadratmeter und Stunde seien bis 20 Liter Regen möglich. Dazu könne auch Gewitter kommen. Auch wenn das Wetter am Mittwoch noch nicht besser werden soll, wurde bislang keine Warnstufe ausgegeben.

++ Wetterumschwung auf Mallorca (10.6.2024) ++

Die vergangene Woche und das Wochenende waren auf Mallorca hochsommerlich und heiß. In einigen Teilen der Insel wurden sogar 35 Grad Celsius gemessen. Doch mit der Sommerhitze ist es nun erst einmal vorbei. Ab Montag sollen die Temperaturen laut dem spanischen Wetterdienst Aemet wieder unter 30 Grad Celsius fallen.

Zudem wird es ab Montag zunehmend bewölkt auf der Insel, auch Regenschauer sind möglich. Ab Dienstag kann es richtig ungemütlich werden. Die Temperaturen erreichen stellenweise nur noch 23 Grad, auch heftiger Regen und Gewitter können Aemet zufolge nicht ausgeschlossen werden. Bis Mittwoch soll sich das schlechte Wetter halten, danach soll es wieder besser werden. Eine gute Nachricht: Der Saharastaub der vergangenen Woche hat sich wieder verzogen.

Allgemeine Informationen zu Mallorca

Anreise: Die meisten Mallorca-Urlauber landen mit dem Flugzeug in der Hauptstadt Palma de Mallorca und verteilen sich von dort über die Insel. Es gibt zahlreiche Verbindungen von allen größeren deutschen Flughäfen sowohl von etablierten Fluglinien als auch von Billigfliegern. Durch die Vielzahl der Angebote sind die Flüge oft sehr günstig, ein Vergleich lohnt sich. Als Einreisedokument genügt ein gültiger Personalausweis.

Reisezeit: Badeurlauber kommen vor allem in den heißen Sommermonaten Mitte Juni bis Anfang September. Im Frühjahr und Herbst bietet sich die Insel für Aktivurlauber an. Im Winter gibt es häufig günstige Angebote für Langzeiturlauber wie Senioren. Allerdings müssen Besucher außerhalb der Hauptsaison mit Einschränkungen der Infrastruktur rechnen.

Mietwagen: Die flächenmäßig größte Baleareninsel erkunden Urlauber gerne per Mietwagen. Vor allem in der Hauptsaison empfiehlt es sich, rechtzeitig zu buchen. Hier kann es hin und wieder zu Engpässen kommen.

Internet: Offizielles Tourismusportal www.infomallorca.net

Verwendete Quellen
  • mallorcamagazin.com
  • mallorcazeitung.es
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website