Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisen in der Corona-Krise >

Hochrisikogebiet Kreta: Das gilt jetzt für den Urlaub in Griechenland

Kreta ist Hochrisikogebiet  

Das sollten Griechenland-Urlauber jetzt beachten

25.08.2021, 15:30 Uhr
Hier stecken sich die meisten Urlauber mit Corona an

Als die Infektionszahlen gesunken sind, wurde auch ein Sommerurlaub wieder möglich. Jetzt zahlen wir dafür den Preis: Besonders ein beliebtes Urlaubsland wird zum Hotspot.

Reisen ins Ausland: In diesen Ländern infizieren sich besonders viele Deutsche mit Corona. (Quelle: t-online)


Griechenland galt lange als Land mit wenigen Corona-Infektionen. Mittlerweile ist es wieder stark von der Pandemie betroffen. Was bedeutet das für Ihren Griechenlandurlaub?

Kreta, Santorin, Athen: Griechenland und die Griechischen Inseln zählen zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen. Trotz Corona-Pandemie ist hier ein Urlaub aktuell zwar möglich, doch die Infektionszahlen steigen wieder. Zuletzt wurden Kreta und die Südliche Ägäis mit vielen beliebten Urlaubsinseln als Hochrisikogebiete eingestuft. Zudem verschärft Griechenland die Regeln für Ungeimpfte. Was sollten Sie bei einem Griechenlandurlaub jetzt beachten, wie können Sie einreisen und wie ist die aktuelle Lage vor Ort?

Wie können Sie nach Griechenland einreisen?

Wer nach Griechenland reist, muss grundsätzlich einen negativen PCR-Test vorweisen können, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Ausnahmen gelten für Kinder unter sechs Jahren, vollständig Geimpfte und Genesene.

Zudem gilt eine Onlineanmeldepflicht für alle Einreisen auf dem See-, Luft- oder Landweg. Reisende müssen bis spätestens 24 Stunden vor ihrer Abreise nach Griechenland ein Onlineformular ausfüllen. Nach der Anmeldung erhalten Reisende eine Bestätigung mit einem QR-Code, der spätestens am Tag der Einreise automatisiert per E-Mail zugesandt wird. Wer bei der Einreise keinen Code zeigen kann, riskiert eine Geldstrafe von bis zu 500 Euro.

Von deutscher Seite sind Kreta und die Südliche Ägäis (beispielsweise mit Mykonos, Kos und Rhodos)  seit dem 24. August auch wieder als Hochrisikogebiete eingestuft. Deshalb sollten Sie auch die Regelungen für die Rückreise nach Deutschland beachten.
 


Können Sie wieder Hotels und Unterkünfte buchen?

Ja, Touristenunterkünfte wie Campingplätze, Jugendherbergen, Ferienwohnungen und Hotels dürfen grundsätzlich öffnen. Allerdings entscheiden die Betriebe selbst, ob sie diese Möglichkeit tatsächlich wahrnehmen. Sie sollten sich daher immer direkt bei Ihrem Reise- oder Hotelanbieter informieren. Zudem gelten für Hotels und andere Unterkünfte zusätzliche Hygieneregelungen. 

Kreta, Griechenland: Die Griechischen Inseln sind bei deutschen Touristen besonders beliebt.  (Quelle: imago images/Norbert Schmidt)Kreta, Griechenland: Die Griechischen Inseln sind bei deutschen Touristen besonders beliebt. (Quelle: Norbert Schmidt/imago images)

Welche Beschränkungen erwarten Sie in Griechenland?

Die griechische Regierung hat weiterhin Corona-Maßnahmen erlassen. Dazu wurde das Land in verschiedene Risikozonen eingeteilt. Eine Karte dazu finden Sie auf der Homepage der griechischen Regierung. Vielerorts ist beispielsweise der Zugang zu Geschäften oder Freizeiteinrichtungen wie Museen beschränkt. Auch für den ÖPNV gelten Kapazitätsbegrenzungen und vor der Nutzung von einigen Verkehrsmitteln wie Fähren müssen Sie eine Selbsterklärung ausfüllen.

Für Flüge auf die Inseln oder Fahrten mit der Fähre dorthin wird entweder ein negativer Corona-Test, eine Impf- oder eine Genesenenbescheinigung verlangt. 

Für alle ab einem Alter von vier Jahren gilt eine Maskenpflicht in allen öffentlichen geschlossenen Räumen wie Supermärkten, Geschäften, öffentlichen Verkehrsmitteln, Aufzügen oder auch bei Ärzten, in Krankenhäusern oder Bankfilialen. Zusätzlich gilt auf Wochenmärkten und belebten Plätzen im Freien eine Maskenpflicht. Bei Verstößen droht ein Bußgeld in Höhe von 300 Euro. 

Zusätzlich gelten in Griechenland besonders strenge Corona-Regeln für Ungeimpfte. Wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland Ende August berichtete, sollen die Innengastronomie sowie die Räume von Stadien und Sporthallen ab Mitte September nur noch für Geimpfte und Genesene zugänglich sein. Im Gesundheitswesen gilt bereits eine Impfpflicht, vielerorts auch eine Testpflicht. Die Tests sind zudem kostenpflichtig. So soll das Impftempo in Griechenland gesteigert werden. 

Wie ist die aktuelle Corona-Lage in Griechenland?

In Griechenland sind die Infektionszahlen zuletzt stark gestiegen. Bereits Mitte Juli gab es binnen einer Woche mehr als 18.000 Neuinfektionen, das Rekordhoch bis dahin war Ende März 2021 mit rund 21.300 erfasst worden. Jetzt hat Griechenland seinen eigenen Negativrekord geknackt: In der vergangenen Woche (Stand: 25. August 2021) gab es mehr als 23.000 Neuinfektionen. Auch ein neuer Tagesrekord wurde mit genau 5.000 Neuinfektionen allein am 24. August aufgestellt.  

Mittlerweile gab es in Griechenland laut Johns Hopkins University (Stand: 25. August 2021) insgesamt rund 566.000 bestätigte Coronavirus-Infektionen und 13.400 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. In Griechenland sind mittlerweile rund 53 Prozent der Gesamtbevölkerung vollständig gegen SARS-CoV-2 geimpft. 

Verwendete Quellen:
  • Auswärtiges Amt
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Deutsche Vertretungen in Griechenland
  • Johns Hopkins University
  • RND: "Griechenland erhöht den Druck auf Impfverweigerer", 24. August 2021. 
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: