• Home
  • Leben
  • Testberichte


Testberichte

Testberichte

In diesen Haarfarben steckt "schwere Schadstofffracht"
Haare färben: In vielen Haarfärbemitteln stecken aromatische Amine.

"Ă–ko-Test" hat zwei Fischfiletsorten aus der TiefkĂĽhltruhe unter die Lupe genommen. Stecken Schadstoffe im Filet? Schmeckt es? Und wie vertretbar ist der Konsum aus nachhaltiger Sicht?

TiefkĂĽhlfisch: "Ă–ko-Test" hat Lachs- und Kabeljaufilet im Labor untersucht.

Nicht immer tut Tee dem Körper gut. Eine Untersuchung von "Öko-Test" macht deutlich, dass Kräutertee mit Pflanzengiften belastet sein kann. Zudem entdeckten die Tester Rückstände eines eigentlich verbotenen Mittels.

Kräutertee: Nicht alle getesteten Teesorten haben bei "Öko-Test" gut abgeschnitten. (Symbolbild)

"Öko-Test" hat Erdnüsse genauer unter die Lupe genommen. Viele Produkte schnitten im Test gut ab – einige fielen aber aufgrund ihrer Belastung mit gesättigten Mineralölkohlenwasserstoffen negativ auf.

ErdnĂĽsse: Viele Produkte haben von "Ă–ko-Test" eine gute Note erhalten.

Lachs ist einer der meistverzehrten Fische in Deutschland. Wie steht es um seine Qualität, wie um seinen Geschmack? Die Stiftung Warentest hat 25 abgepackte Lachsfilets unter die Lupe genommen.

Lachs: In einer Untersuchung der Stiftung Warentest hatte Lachs aus Aquakultur die Nase vorn. (Symbolbild)

"Öko-Test" hat Sonnenblumenöle genauer überprüft. Knapp die Hälfte konnte überzeugen. In der anderen hat das Labor verschiedene Schadstoffe gefunden – unter anderem eine krebserregende Substanz.

Sonnenblumenöl (Symbolbild): In der Regel stecken auch unerwünschte Mineralölbestandteile in dem Speiseöl.

Die Stiftung Warentest hat vielen stillen Mineralwässern gute Noten gegeben. Vier fallen im Test aber auch negativ auf. Diese Schlusslichter sind ausgerechnet zwei Edelmarken und zwei Wässer mit Bio-Label.

Stilles Mineralwasser (Symbolbild): 26 Produkte erhielten im Test eine gute Note.

"Ă–ko-Test" hat 20 Shampoos fĂĽr coloriertes Haar genauer unter die Lupe genommen. Die Liste der gefundenen umstrittenen Inhaltsstoffe ist lang.

Shampoo: Bei insgesamt 20 Produkten fĂĽr coloriertes Haar hat "Ă–ko-Test" die Inhaltsstoffe genauer angesehen.

"Öko-Test" hat die Qualität von hellem und dunklem Balsamicoessig überprüft. Viele Produkte sind mittelmäßig. Zwei fallen qualitativ sehr positiv auf, haben dafür aber einen anderen Nachteil.

Balsamicoessig: Der dunkle Aceto Balsamico di Modena unterliegt speziellen gesetzlichen Standards.

Sowohl im Discounter als auch im Supermarkt und Biomarkt ist gutes Salz zu bekommen. So zeigt es eine Untersuchung von "Ă–ko-Test". Einige Produkte waren besonders ĂĽberzeugend.

Salz: In der Untersuchung von "Ă–ko-Test" erhielten fĂĽnf Produkte die Bestnote.

Hunde können ungestüm sein. Dabei kann durchaus auch mal etwas passieren. Hundehalter brauchen deshalb eine bestimmte Versicherung. Was ist dabei zu beachten?

Hunde

Die Stiftung Warentest hat Hundefutter genauer unter die Lupe genommen. Schlechte Noten gab es für Trockenfutter speziell für ältere Hunde.

Hundefutter: Im Test haben einige Trockenfutter nicht so gut abgeschnitten.

In Himbeeren wurden in der Vergangenheit immer mal wieder Hepatitis-Erreger und Noroviren gefunden. Die Stiftung Warentest hat sie deshalb genauer unter die Lupe genommen.

TiefgekĂĽhlte Beeren: Oft sind diese die bessere Wahl, da sie weniger mit Schimmelpilzen belastet sind.

Deos sollen ĂĽber Stunden Achselgeruch verhindern. Doch nur ein Drittel der von der Stiftung Warentest getesteten Produkte schafft das. Drei zeigen kaum eine Wirkung gegen SchweiĂź.

Deodorant: Nur sechs von 19 getesteten Produkten empfiehlt die Stiftung Warentest. (Symbolbild)

Saftig und fleischig: Das wird von einem Burger-Patty erwartet. Geschmacklich und optisch kommen fleischlose Patties dem oft erstaunlich nahe, wie eine Stichprobe zeigt. Das Produkt einer bekannten Marke patzt aber im Test.

Vegetarischer Burger: Geschmacklich ĂĽberzeugen die meisten vegetarischen Patties. (Symbolbild)

Die Zeitschrift "Öko-Test" hat asiatische Pfannengerichte aus der Tiefkühltruhe genauer unter die Lupe genommen. In manchen steckten Aromazusätze, andere patzten im Geschmack.

Asiatisches Pfannengericht: In drei von 19 Tiefkühlgerichten hat "Öko-Test" Aromazusätze gefunden. (Symbolbild)

In der Suppe, im Salat oder als Beilage: Rote Linsen schmecken in vielen Variationen und liefern Proteine. In der Qualität gibt es aber Unterschiede, zeigt eine Untersuchung.

Rote Linsen: Sie stecken voller Ballaststoffe und haben einen hohen Anteil an pflanzlichem EiweiĂź.

Zum ersten Mal hat "Öko-Test" Küchenrollen geprüft. Die Tester forschten unter anderem nach schädlichen Chemikalien – und wurden bei einem Produkt aus der Drogerie fündig.

KĂĽchenrolle: Ein Produkt hat bei "Ă–ko-Test" die Bestnote erreicht, eins fiel durch den Test. (Symbolbild)

Mascara kann mit Problemstoffen wie etwa BHT, MOAH oder giftigem Arsen belastet sein. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung. Fast jedes zweite Produkt fällt bei "Öko-Test" durch.

Mascara: In einer Untersuchung von "Ă–ko-Test" fallen viele Produkte durch. (Symbolbild)

In Spaghetti stecken oft Spuren von Glyphosat, zeigt eine Untersuchung der Zeitschrift "Öko-Test". Manche Produkte sind zusätzlich mit hohen Gehalten an Mineralölbestandteilen und Schimmelpilzgiften belastet.

Spaghetti: In vielen Haushalten kommen sie regelmäßig auf den Tisch.

Ein Großteil der Aufbackbrötchen in einer Untersuchung der Stiftung Warentest kann punkten. Trockene, leicht fade Brötchen sind aber auch dabei. Und ein Produkt ist mit Schimmelpilzgiften belastet.

Knusprig, aromatisch, frisch: Viele Aufbackbrötchen lösen dieses Versprechen laut einem Test von Stiftung Warentest ein – aber nicht alle.

FĂĽr viele beginnt der Start in den Tag mit einer Schale FrĂĽhstĂĽcksflakes. Verbraucher nehmen mit ihnen auch eine Reihe Schadstoffe auf, wie eine Untersuchung der Zeitschrift "Ă–ko-Test" zeigt.

Cornflakes: In ihnen steckt oft Acrylamid. Der chemische Stoff kann beim Trocknen der Flakes unter Hitze entstehen.

Viele Abschminkpads können in einer aktuellen Untersuchung von "Öko-Test" überzeugen. Aber nicht alle: Zwei Produkte werden mit "mangelhaft" abgestraft.

Abschminkpad: Wiederverwendbare Pads können laut "Öko-Test" in der Regel nicht so viel Make-up aufnehmen wie Einwegprodukte.

Schädliche Konservierungsstoffe oder hartnäckige Tenside: In Flüssigseife können verschiedene Problemstoffe stecken. Eine Untersuchung von "Öko-Test" offenbart die Seifen mit besonders bedenklichen Inhaltsstoffen.

Flüssigseife: In vielen Produkten stecken PEG/PEG-Derivate. Die Stoffe können die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen.

Mehr als die Hälfte der getesteten Toastbrote kann die Zeitschrift "Öko-Test" empfehlen. In acht Produkten stecken aber Verunreinigungen mit Mineralöl. Ausgerechnet Bio-Toastbrote fallen besonders negativ auf.

Toast: Die Zeitschrift "Öko-Test" hat zwanzig verschiedene Sorten Vollkorn-, Körner- und Dinkeltoastbrot getestet.

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website