t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeMobilitätAktuelles

BMW: KBA-Bilanz – Deutscher Hersteller verkauft als einziger weniger Autos


Deutsche Luxusmarke verkauft weniger Autos


06.07.2023Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Schlechter Juni 2023 für BMW: Als einziger deutscher Autobauer verschlechterte die Luxusmarke ihre Bilanz aus dem Vorjahresmonat.Vergrößern des Bildes
Schlechter Juni 2023 für BMW: Als einziger deutscher Autobauer verschlechterte die Luxusmarke ihre Bilanz aus dem Vorjahresmonat. (Quelle: IMAGO/Bernd Feil/M.i.S.)

Deutschlands Autobauer sind sehr gut durch den Juni gekommen – bis auf einen. Und eine russische Marke steht vor dem Nichts. Hier sind die neuen Zahlen des KBA.

Im ersten Halbjahr 2023 wurden in Deutschland deutlich mehr Autos verkauft als im Vorjahreszeitraum. Von Januar bis Juni wurden mehr als 1,4 Millionen Autos neu zugelassen (plus 12,8 Prozent). Das meldet das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA).

Von den im ersten Halbjahr neu zugelassenen Pkw waren gut 220.000 Elektroautos. Diese Antriebsart verzeichnete mit einem Plus von 31,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr den höchsten Zuwachs aller Antriebsarten. Dennoch liegt der Anteil der Elektroautos an allen Neuzulassungen erst bei gut 16 Prozent.

Allein im Juni wurden über 280.000 Autos neu zugelassen. Das ist ein Plus von 24,8 Prozent gegenüber dem Vormonat. Dabei entfielen fast 70 Prozent der Neuzulassungen auf gewerbliche Fahrzeuge.

Der SUV-Anteil an den Neuzulassungen lag im Juni bei 31,4 Prozent (Platz 1). Auch im gesamten ersten Halbjahr liegt der SUV-Anteil an den Neuzulassungen bei rund 30 Prozent und damit auf dem ersten Rang.

Die deutschen Marken auf einen Blick

Die meisten Zuwächse für Audi, gefolgt von Porsche und Mercedes: Die deutschen Luxusmarken haben einen erfolgreichen Juni hinter sich. BMW allerdings liegt leicht im Minus – als einziger deutscher Hersteller.

  • Audi: +42,5 Prozent gegenüber Juni 2022
  • BMW: -0,6 Prozent
  • Ford: +14,2 Prozent
  • Mercedes: +29,9 Prozent
  • Mini: +47,2 Prozent
  • Opel: +6,6 Prozent
  • Porsche: +34,9 Prozent
  • VW: +22,4 Prozent

Die Gewinner des Monats

Polestar, Smart, MG Roewe: Das größte Wachstum verzeichneten im Juni die jungen Elektroautohersteller. Allerdings sind ihre Verkaufszahlen noch gering – und die Zuwächse daher umso größer.

  • Polestar: +294,2 Prozent gegenüber Juni 2022
  • Smart: +185,8 Prozent
  • MG Roewe: +184 Prozent

Die Verlierer des Monats

Immer wieder Lada: Der russische Hersteller zählt auch im Juni mit elf Neuzulassungen zu den Verlierern des Monats. Im gesamten Halbjahr brachte Lada es auf ganze 108 neue Autos in Deutschland. Selbst die Luxusmarke Rolls-Royce setzt deutlich mehr Autos ab.

  • Lynk & Co: -64,3 Prozent gegenüber Juni 2022
  • Lada: -45 Prozent
  • Mitsubishi: -43,2 Prozent

So läuft's bei den Luxusmarken

Auch mal spannend: Neuerdings verrät das KBA die Absatzzahlen der ganz teuren Marken. Wie viele Lamborghini kamen im Februar nach Deutschland? Wie viele Bentley kamen hinzu? Hier ist der Überblick:

  • Aston Martin: 60 Neuzulassungen
  • Bentley: 86 Neuzulassungen
  • Ferrari: 178 Neuzulassungen
  • Lamborghini: 90 Neuzulassungen
  • Maserati: 103 Neuzulassungen
  • Rolls-Royce: 29 Neuzulassungen
Verwendete Quellen
  • kba.de: Fahrzeugzulassungen im Juni 2023
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website