Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Europäische Union >

Lassen AfD-Abgeordnete Le Pen im Stich?

Personal-Wirrwarr im EU-Parlament  

Lassen AfD-Abgeordnete Le Pen im Stich?

19.05.2017, 10:03 Uhr | pdi, dpa

Lassen AfD-Abgeordnete Le Pen im Stich?. Kongress Freiheit für Europa in Koblenz am 21 01 2017 mit Marine Le Pen Vorsitzende des Front Natio (Quelle: imago images/Fabian Matzerath)

Kongress Freiheit für Europa in Koblenz am 21 01 2017 mit Marine Le Pen Vorsitzende des Front Natio (Quelle: Fabian Matzerath/imago images)

Die Fraktion von Marine Le Pen im Europäischen Parlament könnte die AfD demnächst als Mitglied verlieren. "Ich entscheide selbst darüber, welcher Fraktion ich mich anschließe", sagte AfD-Bundesvorstandsmitglied Dirk Driesang. 

Der Europaparlamentarier und AfD-Spitzenkandidat bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen, Marcus Pretzell, hatte sich im Mai 2016 der rechten ENF-Fraktion angeschlossen. Den Vorsitz der Fraktion haben die Chefin der rechtsextremen französischen Partei Front National, Marine Le Pen, und Marcel de Graaff von der Partei des Niederländers Geert Wilders. AfD-Vize Alexander Gauland hatte seine Parteikollegen damals vor einer zu großen Nähe zu Le Pens Partei gewarnt.

Personalkarussell

Da die AfD im neuen NRW-Landtag vertreten ist, wird Pretzell in absehbarer Zeit nach Düsseldorf wechseln. Sollte die AfD im Herbst auch in den Bundestag einziehen, würde noch ein zweiter Nachrücker nach Brüssel wechseln. Denn die zweite AfD-Abgeordnete im Europäischen Parlament, Beatrix von Storch, ist Spitzenkandidatin der Berliner AfD für die Bundestagswahl. Sie ist Mitglied der EFDD-Fraktion des britischen Rechtspopulisten Nigel Farage (Ukip).

Nach Angaben aus Parteikreisen werden gemäß der Liste für die Europawahl von 2014 zunächst der baden-württembergische Landesvorsitzende Marc Jongen und der AfD-Chef in Niedersachsen, Paul Hampel, nachrücken. Sollte die AfD im September den Sprung in den Bundestag schaffen, kämen dann aber Driesang aus Bayern und der Berliner Abgeordnete Hugh Bronson zum Zuge.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt Sky Fußball-Bundesliga-Paket 1 Jahr inkl. sichern!*
bei der Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal