• Home
  • Politik
  • Ausland
  • Europäische Union
  • Taxonomie: EU-Kommission stuft Atomkraft und Erdgas als nachhaltig ein


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRKI: Inzidenz steigt um 38 ProzentSymbolbild für einen TextHeftige Unwetter: Viele SchädenSymbolbild für einen TextSchlagerstar muss Konzerte absagenSymbolbild für einen TextKapitol-Sturm: Trump greift Zeugin anSymbolbild für einen TextFrankreich verbietet vegetarische WurstSymbolbild für einen TextARD-Serienstar erlitt ZusammenbruchSymbolbild für einen TextFBI fahndet nach deutscher Krypto-QueenSymbolbild für einen Text"Goodbye Deutschland"-Star 20 Kilo leichterSymbolbild für einen TextSchweiz in die Nato? Biden verplappert sichSymbolbild für einen TextSängerin spricht über ihre AbtreibungSymbolbild für einen TextEinziges Spaßbad von Sylt muss schließenSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star mit Gesundheits-Update: "Horror"Symbolbild für einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Ă–sterreich will gegen Atombeschluss der EU klagen

Von dpa, afp, rtr
Aktualisiert am 02.02.2022Lesedauer: 1 Min.
Die EU-Kommission hat mit einer neuen Taxonomie Atomkraft und Erdgas als nachhaltige Energie eingestuft. (Symbolfoto)
Die EU-Kommission hat mit einer neuen Taxonomie Atomkraft und Erdgas als nachhaltige Energie eingestuft. (Symbolfoto) (Quelle: /imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Braucht es Gas und Atomkraft, um die Klimaziele zu erreichen? Die EU-Kommission hat dazu eine wichtige Entscheidung gefällt. Ein Mitgliedstaat will dagegen vor Gericht ziehen.

Ungeachtet massiver Kritik stuft die EU-Kommission Investitionen in neue Gas- und Atomkraftwerke unter bestimmten Auflagen als klimafreundlich ein. Das kündigte die zuständige EU-Kommissarin Mairead McGuinness am Mittwoch in Brüssel an.

Österreich will gegen die Verordnung klagen. Die österreichische Klimaschutzministerin Leonore Gewessler sagte am Mittwoch, ihr Ministerium werde in den kommenden Wochen "alle rechtlichen Schritte vorbereiten" und bei einem Inkrafttreten des Kommissionsbeschlusses beim Europäischen Gerichtshof "mit einer Nichtigkeitsklage dagegen vorgehen". Der Beschluss der EU-Kommission komme einem "Greenwashing für Atom und Erdgas" gleich.

Mit der Taxonomie, die am Mittwoch in Brüssel vorgestellt wurde, sollen Finanzströme gezielt in nachhaltige Technologien fließen. Kritiker monieren, dass mit Atom und Gas die Taxonomie aber Glaubwürdigkeit verliere und am Ende von Investoren am Kapitalmarkt nicht akzeptiert werden könnte.

Bundesregierung hat sich klar gegen Einstufung ausgesprochen

Die EU-Kommission machte gegenüber dem vorläufigen Entwurf von Ende 2021 kleinere Anpassungen. Das EU-Parlament und die Mitgliedsländer der Europäischen Union haben nun vier Monate Zeit, dies noch zu verhindern, was allerdings nicht als wahrscheinlich gilt. Es bräuchte eine Mehrheit im Europäischen Parlament dafür oder ein Veto von 20 der 27 EU-Länder.

Die Bundesregierung hatte sich zuvor klar gegen eine entsprechende Einstufung von Atomkraft ausgesprochen, hält Investitionen in Gaskraftwerke als Brückentechnologie aber unter bestimmten Voraussetzungen für vertretbar.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
EU-Staaten einigen sich im Streit um Verbrenner-Zukunft
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier
  • Camilla Kohrs
Von Camilla Kohrs
BrĂĽsselBundesregierungEUEU-KommissionĂ–sterreich
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website