HomePolitikAusland

Ukraine und Taiwan: Wladimir Putin greift USA scharf an


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPro-Putin-Protest bei Baerbock-AuftrittSymbolbild für einen TextZweitligist trennt sich von TrainerSymbolbild für einen TextIran: Sicherheitskräfte greifen Uni anSymbolbild für einen TextVon Anhalt will Tom Kaulitz adoptierenSymbolbild für einen TextStirbt das Schaltgetriebe bald aus?Symbolbild für einen TextPrinzessin Marie kritisiert royale ÄnderungSymbolbild für ein VideoKuhherde zieht Wildschwein aufSymbolbild für einen TextReal Madrid patztSymbolbild für einen Text"Tatort": Daher kennen Sie NathalieSymbolbild für einen TextMercedes überschlägt sich auf AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserMeghan zieht drastischen Schlussstrich

Putin: USA wollen die Welt "ins Chaos stürzen"

Von afp
Aktualisiert am 16.08.2022Lesedauer: 2 Min.
Wladimir Putin: Der russische Präsident macht der USA scharfe Vorwürfe.
Wladimir Putin: Der russische Präsident macht der USA scharfe Vorwürfe. (Quelle: Pavel Byrkin/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wladimir Putin richtet schwere Vorwürfe an die USA: Diese verfolgten eine gezielte Strategie zur Destabilisierung der Welt, so der russische Präsident.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat Washington vorgeworfen, mit dem Besuch der US-Spitzenpolitikerin Nancy Pelosi in Taiwan den Konflikt mit China absichtlich anzuheizen. Er sehe die Reise der Vorsitzenden des US-Repräsentantenhauses nach Taiwan als Teil "einer gezielten, bewussten Strategie, um die Lage in der Region und in der Welt zu destabilisieren und ins Chaos zu stürzen", sagte Putin am Dienstag in einer vom Fernsehen übertragenen Rede auf einer Sicherheitskonferenz in Moskau.

Putin warf den USA auch vor, "den Konflikt in der Ukraine in die Länge zu ziehen". "Und sie handeln auf die gleiche Weise, indem sie die Möglichkeit eines Konflikts in Asien, Afrika und Lateinamerika fördern", führte er weiter aus.

Der Besuch von Pelosi in Taiwan sei eine "dreiste Demonstration" Washingtons, dass es die "Souveränität anderer Länder" sowie seine internationalen Verpflichtungen nicht achte, sagte Putin. "Wir sehen dies als eine sorgfältig geplante Provokation".

Beziehungen zwischen Russland und USA angespannt

Seit Beginn des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine am 24. Februar sind die Beziehungen zwischen Washington und Moskau äußerst angespannt. Unter dem Eindruck beispielloser westlicher Sanktionen versucht Putin seitdem, die Beziehungen zu Ländern in Afrika und Asien, darunter insbesondere zu China, zu stärken. Zeitgleich machen er und seine Minister dem Westen immer wieder haltlose Vorwürfe.

Während Pelosis Besuch vor zwei Wochen in Taiwan hatte sich Moskau uneingeschränkt hinter Peking gestellt. Peking betrachtet die demokratisch regierte Insel als abtrünnige Provinz, die es wieder mit dem Festland vereinigen will – notfalls durch militärische Gewalt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
2.000 Polizisten belagern Stadt in El Salvador
Von Markus Brandstetter
  • Nicolas Lindken
Von Carl Exner, Nicolas Lindken
ChinaMoskauTaiwanUSAUkraineWladimir Putin
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website