t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikAusland

Russische Fahndungsliste: Auch 134 Deutsche im Visier von Wladimir Putin


Fahndungsliste des russischen Innenministeriums
So viele Deutsche stehen auf Putins Liste

Von t-online, lex

Aktualisiert am 15.02.2024Lesedauer: 2 Min.
Wladimir Putin (Archivbild) zieht nach eigenen Angaben Joe Biden als nächsten Präsidenten vor.Vergrößern des BildesWladimir Putin: Russland fahndet nach zahlreichen westlichen Politikern. (Quelle: Alexander Kazakov/Sputnik Kremlin/AP/dpa/dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die Nachricht, dass über hundert westliche Politiker auf der russischen Fahndungsliste stehen, löste international Empörung aus. Recherchen von t-online zeigen nun: Auf der Liste stehen auch deutlich mehr Deutsche, als bislang bekannt.

Russland fahndet nach zahlreichen westlichen Politikern. Das hat eine Analyse der Fahndungsliste des russischen Innenministeriums durch das unabhängige russische Exil-Nachrichtenportal "Mediazona" ergeben. Recherchen von t-online zeigen nun, dass auf der Liste auch deutlich mehr deutsche Staatsbürger stehen, als bisher bekannt.

"Mediazona" veröffentlichte am Dienstag eigenen Angaben zufolge die vollständige Fahndungsliste auf seiner Webseite. Die Liste umfasst rund 96.000 Namen inklusive Geburtsdatum und Nationalität. Etwa ein Drittel der Einträge bezieht sich "Mediazona" zufolge auf russische Staatsbürger, mehrere zehntausend weitere Gesuchte stammen aus osteuropäischen und zentralasiatischen Staaten.

Russland fahndet nach 134 Deutschen

t-online hat die Datenbank durchsucht und dabei 134 Einträge zu deutschen Staatsbürgern gefunden. Unter ihnen ist auch Bertram Schmidt, Richter am Internationalen Strafgerichtshof, der schon 2023 auf die Liste gesetzt wurde.

Bislang war in hiesigen Medien vor allem von den 14 Deutschen die Rede, die mit dem Vermerk "Rybar Liste" eingetragen sind. Laut "Mediazona" handelt es sich bei den 14 Deutschen um Personen, denen die russischen Behörden vorwerfen, "ausländische Söldner" zu sein. Insgesamt sollen sich unter den 96.000 Personen in der Datenbank 396 solcher angeblichen Söldner befinden. Die meisten von ihnen, 100, stammen demnach aus Georgien, gefolgt von 93 britischen Staatsbürgern. Auch Belarussen, Israelis und US-Amerikaner sind "Mediazona" zufolge unter ihnen.

Auch mehr als hundert westliche Politiker finden sich dem Bericht zufolge auf der Liste. Die bekannteste von ihnen ist Estlands Regierungschefin Kaja Kallas, die jüngst mit anderen hochrangigen Politikern aus dem Baltikum zur Fahndung ausgeschrieben wurde. Kremlsprecher Dmitri Peskow begründete das damit, dass die Politiker "feindliche Handlungen gegenüber dem historischen Andenken und unserem Land" unternommen hätten.

"Mediazona" zählt die Politiker zu den aus "politischen Motiven" gesuchten Menschen, ebenso wie Journalisten, Aktivisten und Angehörige des ukrainischen Militärs. Insgesamt sollen sich über 800 solcher Personen in der Datenbank befinden.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website