Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Notfälle: Rätsel um Tod von kanadischem Milliardär

Notfälle  

Rätsel um Tod von kanadischem Milliardär

18.12.2017, 13:26 Uhr | dpa

Notfälle: Rätsel um Tod von kanadischem Milliardär. Ein Polizeiauto vor dem Haus des Pharma-Milliardärs Bernard "Barry" Sherman in Toronto.

Ein Polizeiauto vor dem Haus des Pharma-Milliardärs Bernard "Barry" Sherman in Toronto. Foto: Victor Biro. (Quelle: dpa)

Toronto (dpa) - Im Fall des tot aufgefundenen kanadischen Pharma-Milliardärs Bernard "Barry" Sherman und seiner Frau hat die Autopsie ergeben, dass beide an Nackenverletzungen gestorben sind.

Die genauen Todesumstände seien aber weiterhin unklar, erklärte die Polizei am Sonntag. Kanadischen Medienberichten zufolge könnte die Art der Verletzungen durch Strangulation verursacht worden sein. Ermittler der Mordkommission übernahmen nach Polizeiangaben die Untersuchung der "verdächtigen" Todesfälle.

Sherman (75) und seine Frau Honey (70) waren am Freitag in ihrem Haus in Toronto tot aufgefunden worden. Es gebe keine Anzeichen darauf, dass Dritte gewaltsam ins Haus eingedrungen seien, erklärte die Polizei laut einem Bericht der Tageszeitung "Toronto Star". Man fahnde auch nicht nach Verdächtigen.

Zuvor hatten einige Medien unter Berufung auf ungenannte Polizeiquellen berichtet, die Ermittler überprüften den Fall hinsichtlich eines möglichen Mordes mit anschließendem Suizid. Familienangehörige dementierten dies umgehend. Man sei "geschockt" und halte es für "unverantwortlich", dass angeblich Polizeiquellen über Medien eine Theorie verbreiteten, die Familienangehörige, Freunde und Kollegen für unglaubwürdig, erklärten die vier Kinder der Shermans.

Als Gründer des Pharma-Konzerns Apotex verfügte Sherman Schätzungen des "Forbes"-Magazins zufolge über ein Vermögen von rund drei Milliarden Dollar. Das Paar galt als großzügig und beliebt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bereit für den Sommer? Finde luftig, leichte Kleider
jetzt auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe