Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Was wusste Papst Franziskus vom Kindesmissbrauch?

Opfer erhebt Vorwürfe  

Was wusste Papst Franziskus vom Kindesmissbrauch?

05.02.2018, 13:08 Uhr | AP

Was wusste Papst Franziskus vom Kindesmissbrauch?. Papst Franziskus in Chile: Auf seiner Reise nahm er einen Bischof in Schutz, der einen Pädophilen gedeckt haben soll. Nun werfen Opfer Franziskus persönlich vor, über seinen Wissensstand gelogen zu haben.  (Quelle: dpa/Sebastian Beltran)

Papst Franziskus in Chile: Auf seiner Reise nahm er einen Bischof in Schutz, der einen Pädophilen gedeckt haben soll. Nun werfen Opfer Franziskus persönlich vor, über seinen Wissensstand gelogen zu haben. (Quelle: Sebastian Beltran/dpa)

Noch vor wenigen Wochen hat Papst Franziskus behauptet, von keinem Missbrauchsopfer über die Verbrechen eines chilenischen Priesters informiert worden zu sein. Nun kommt heraus: Ein Brief dazu müsste ihn bereits 2015 erreicht haben.

Papst Franziskus soll bereits vor zwei Jahren einen Brief erhalten haben, in dem ein chilenisches Missbrauchsopfer das Kirchenoberhaupt detailliert über die Verbrechen eines chilenischen Priesters informiert – und über die Kirchenoberhäupter, die den Mann gedeckt haben sollen. Das widerspricht jüngsten Äußerungen des Papstes: Noch im Januar hatte er behauptet, es hätten sich keine chilenischen Missbrauchsopfer bei ihm gemeldet.

Die Nachrichtenagentur AP erhielt den achtseitigen Brief von dem chilenischen Missbrauchsopfer Juan Carlos Cruz. Mitglieder der päpstlichen Kommission für den Schutz Minderjähriger erklärten der Agentur, sie seien 2015 eigens nach Rom geflogen, um den Brief persönlich dem päpstlichen Berater Kardinal Sean O'Malley zu übergeben.

In dem Schreiben beschreibt Cruz, wie ein notorisch pädophiler Priester ihn missbraucht habe. Bischof Juan Barros und andere Kirchenverantwortliche seien Zeugen davon gewesen, hätten aber nichts unternommen. Cruz und die Kommissionsmitglieder sagen, O'Malley habe ihnen später versichert, dass er dem Papst den Brief überreicht habe.

Franziskus hatte im Januar bei einem Besuch in Südamerika einen Aufschrei der Empörung ausgelöst, indem er sich hinter Bischof Barros stellte. Opfer beschuldigen Barros, den pädophilen Priester Fernando Karadima gedeckt zu haben. Franziskus sagte, keines der Opfer hätte ihn über Barros' Verhalten informiert.

Verwendete Quellen:
  • AP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal