Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Festnahmen im Fall des ermordeten Journalisten Jan Kuciak

Mutmaßliche Mafiosi  

Erste Festnahmen im Fall des ermordeten Journalisten

01.03.2018, 12:55 Uhr | AFP, dpa, jmt

Festnahmen im Fall des ermordeten Journalisten Jan Kuciak. Die letzten Recherchen eines ermordeten Journalisten: Zahlreiche Zeitungen veröffentlichten die Story nach dem Mord – nun gibt es erste Festnahmen. (Quelle: dpa/Michal Smrcok)

Die letzten Recherchen eines ermordeten Journalisten: Zahlreiche Zeitungen veröffentlichten die Story nach dem Mord – nun gibt es erste Festnahmen. (Quelle: Michal Smrcok/dpa)

Im Fall des Doppelmords an dem slowakischen Enthüllungsjournalisten Jan Kuciak und seiner Verlobten hat die Polizei erste verdächtige Italiener festgenommen. Kuciak hatte zu ihren Mafia-Verbindungen recherchiert.  

Nach den Morden an dem Investigativreporter Jan Kuciak und seiner Verlobten in der Slowakei hat die Polizei nun mehrere Verdächtige verhaftet. Die Italiener standen im Zentrum von Kuciaks Recherchen und sind mutmaßlich Teil des Libri-Clans innerhalb der kalabrischen Mafia 'Ndrangheta. Ihre Familien sollen unter anderem missbräuchlich von EU-Subventionen profitiert und sich auf Steuerbetrug spezialisiert haben.

Netzwerk bis ins Büro des Regierungschefs

Kuciak schrieb in seiner unvollendeten Reportage, dass die Italiener in der Slowakei ein Netzwerk an politischen Verbindungen bis direkt in das Büro des sozialdemokratischen Regierungschefs Robert Fico aufgebaut hätten. So soll Ficos persönliche Assistentin Maria Troskova eine ehemalige Geschäftspartnerin und Lebensgefährtin von Antonino Vadala gewesen sein. Der Italiener erscheint in Kuciaks Recherchen als wichtigster Drahtzieher des Mafia-Netzwerks in der Slowakei.

Troskova lässt seit Mittwoch wie der Leiter des Sicherheitsrates, Viliam Jasan, ihr Amt ruhen. Auch Jasan hat laut der Recherchen enge Geschäftsbeziehungen zu dem mutmaßlichen Mafiosi unterhalten. Beide hatten Zugang zu geheimen Informationen der Regierung. 

Ermordet im Stil einer Hinrichtung

Laut Polizeipräsident Tibor Gaspar seien die Männer bei Durchsuchungen festgenommen worden. "Wir können von einer italienischen Spur sprechen", sagte Gaspar. Kuciak war am Sonntag zusammen mit seiner Verlobten in seinem Haus in einem Vorort von Bratislava erschossen aufgefunden worden. Sie waren nach Polizeiangaben durch Schüsse in Kopf und Brust im Stil einer Hinrichtung getötet worden.

Laut Medienberichten war um sie herum scharfe Munition drappiert, was als Warnung an andere Journalisten gedeutet wurde. Viele Medien in ganz Europa veröffentlichten daraufhin Kuciaks unvollendete Recherche  – auch, um weitere beteiligte Reporter zu schützen. Der Journalist schrieb für das zur deutsch-schweizerischen Mediengruppe Ringier Axel Springer Media gehörende Nachrichtenportal "aktuality.sk".

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal