• Home
  • Politik
  • Ausland
  • BolĂ­var: Venezuela streicht drei Nullen von Landeswährung weg


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextInflationsrate sinktSymbolbild für einen TextDrosten zeigt "Querdenker" anSymbolbild für ein VideoHochwasser und Erdrutsche in ÖsterreichSymbolbild für einen TextGesundheitskarte kommt aufs HandySymbolbild für einen TextWellbrock holt nächste WM-MedailleSymbolbild für einen TextDirndl bei G7-Gipfel? Söder sauerSymbolbild für einen TextNeue ARD-Partnerin für SchweinsteigerSymbolbild für einen TextFKK-Gaffer blockieren Retter – Mann totSymbolbild für einen TextStummer Schlaganfall: So tückisch ist erSymbolbild für einen TextHackerangriff legt Lieferdienst lahmSymbolbild für einen TextKapituliert Sylt jetzt vor den Punks?Symbolbild für einen Watson TeaserGuardiolas Plan mit Ex-Bundesliga-StarSymbolbild für einen TextSchlechtes Hören erhöht das Demenzrisiko

Venezuela streicht drei Nullen von Landeswährung weg

t-online, afp, dpa, AS

Aktualisiert am 23.03.2018Lesedauer: 1 Min.
Venezuelas Präsident Nicolas Maduro, bei einem Treffen des Nationalen Rates für produktive Wirtschaft: Venezuela streicht drei Nullen seiner Währung.
Venezuelas Präsident Nicolas Maduro, bei einem Treffen des Nationalen Rates für produktive Wirtschaft: Venezuela streicht drei Nullen seiner Währung. (Quelle: Francisco Batista/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im Kampf gegen die Hyperinflation streicht die venezolanische Regierung von der Landeswährung drei Nullen weg. Das Land befindet sich in einer der schlimmsten Wirtschaftskrisen seiner Geschichte.

Präsident Nicolás Maduro kündigte am Donnerstag bei einer Kabinettssitzung die Einführung neuer Münzen und Geldscheine an, bei denen drei Nullen wegfallen sollen. Der 100.000-Bolívar-Schein, für den sich die Venezolaner zuletzt gerade einmal einen Kaffee kaufen konnten, wird ab dem 4. Juni durch einen 100-Bolívar-Schein ersetzt.


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

Erneute Abwertung

Die größte Banknote ist künftig der 500-Bolívar-Schein. Laut dem offiziellen Wechselkurs sind das 11,30 Dollar (9,16 Euro), auf dem Schwarzmarkt aber gerade einmal 2,10 Dollar.

Schon 2008 wurde der Bolívar abgewertet. Auch damals strich man einfach drei Nullstellen weg und benannte die Währung in "Bolívar Fuerte" (starker Bolívar) um. Seit dem wurde die venezolanische Währung annähernd regelmäßig im Ein- bis Zwei-Jahres-Takt abgewertet.

Schlimmste Wirtschaftskrise der Geschichte

Venezuela befindet sich infolge von Ölpreisverfall und Misswirtschaft in einer der schlimmsten Wirtschaftskrisen seiner Geschichte, die von drastischen Preissteigerungen begleitet wird. Die außer Kontrolle geratene Inflation könnte nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) in diesem Jahr auf bis zu 13.000 Prozent steigen. Wegen Versorgungsengpässen gab es in Venezuela schon mehrfach schwere Unruhen, Plünderungen und Massenproteste.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Gespräche über Atomvertrag mit Iran laufen weiter
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington
Nicolas MaduroVenezuelaWirtschaftskrise
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website