Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Proteste in Paris: Tausende demonstrieren gegen Präsident Macron

"Präsident der Reichen"  

Tausende demonstrieren gegen Emmanuel Macron

05.05.2018, 18:19 Uhr | nsc, AFP, dpa

Proteste in Paris: Tausende demonstrieren gegen Präsident Macron. Demonstranten in Paris: Macron nennen sie einen "Präsidenten der Reichen". (Quelle: Reuters/Charles Platiau)

Demonstranten in Paris: Macron nennen sie einen "Präsidenten der Reichen". (Quelle: Charles Platiau/Reuters)

Zu seinem ersten Jahrestag als Präsident haben Tausende ein "Fest für Macron" veranstaltet. Doch statt Applaus gab es Pfiffe. Die Demonstranten nannten Macron einen "Präsidenten der Reichen".

In Paris haben tausende Menschen gegen die Reformpläne des Präsidenten Emmanuel Macron protestiert. Veranstaltet wurde das "Fest für Macron" von der Linkspartei La France insoumise, das unbeugsame Frankreich. Die wirft Macron einen sozialen Putsch vor. Statt als Staatsoberhaupt für alle Franzosen einzutreten, warfen Demonstranten Macron vor, sei er der "Präsident der Reichen".

Demonstranten in Paris: Macron nennen sie einen "Präsidenten der Reichen". (Quelle: Reuters/Charles Platiau)Demonstranten in Paris: Macron nennen sie einen "Präsidenten der Reichen". (Quelle: Charles Platiau/Reuters)

Die Demonstranten hatten sich in Paris zunächst vor der Oper versammelt. Von dort aus wollten sie zum Bastille-Platz marschieren. Begleitet wurden sie von etwa 2.000 Polizisten. Denn die französische Regierung fürchtete, dass es zu schweren Ausschreitung kommen könnte wie zuletzt am 1. Mai. Dort hatten Autonome ein Mc-Donald's-Restaurant zerstört und ein paar Autos angezündet. Die Polizei war erst sehr spät eingeschritten.

Erster Mai in Paris: Autonome zündeten Autos an, die Polizei schritt zu spät ein. (Quelle: Reuters/Christian Hartmann)Erster Mai in Paris: Autonome zündeten Autos an, die Polizei schritt zu spät ein. (Quelle: Christian Hartmann/Reuters)

Die französische Regierung hatte im Vorfeld auch den Titel der Demonstrationen kritisiert, "Fest für Macron". Denn dies könne auf französisch umgangssprachlich bedeuten, Macron aufzumischen.

Macron: Ein Jahr im Amt, miese Umfragewerte

Auch in weiteren französischen Städten protestierten Menschen. So nahmen am "Fest für Macron" in Toulouse nach Angaben der Organisatoren etwa 3.000 Menschen teil. Die Polizei sprach von etwa 1.500. In Bordeaux, berichteten französische Medien, protestierten rund 500 Menschen.

Am kommenden Montag jährt sich die Wahl von Emmanuel Macron ins Amt des Präsidenten erstmals. Binnen dieses Jahres haben sich seine Umfragewerte sehr verschlechtert. So veröffentlichte das Institut BVA zuletzt eine Umfrage, laut der sechs von zehn Franzosen unzufrieden seien mit Macrons Arbeit. Besonders unbeliebt sind demnach Macrons Entscheidungen, die Sozialabgaben zu erhöhen und auf den Landstraßen Frankreichs ein Tempolimit einzuführen von 80 Stundenkilometern.

Verwendete Quellen:
  • AFP, dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Magenta SmartHome Bonus: bis zu 4 Geräte für nur 1,- €*
zur Telekom
Anzeige
Wenn Polsterträume wahr wer- den: Sofaecke ab 399,99 €
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal