• Home
  • Politik
  • Ausland
  • US-Sicherheitsberater Bolton: USA w├╝rden No-Deal-Brexit "mit Begeisterung unterst├╝tzen"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextSchwarzer Block bei G7-Demo in M├╝nchenSymbolbild f├╝r einen TextHamburg Airport reaktiviert Alt-TerminalSymbolbild f├╝r einen TextDeutscher auf Mallorca ertrunkenSymbolbild f├╝r ein VideoOslo: Terrorverdacht nach Schie├čereiSymbolbild f├╝r einen TextHerzogin Kate zeigt sich in UniformSymbolbild f├╝r einen TextMumie von Mammutbaby gefundenSymbolbild f├╝r einen TextArmstrong spricht ├╝ber Jan UllrichSymbolbild f├╝r einen TextDeepfakes sind im Alltag angekommenSymbolbild f├╝r einen TextKleinkind ertrinkt in SwimmingpoolSymbolbild f├╝r einen TextToni Garrn zeigt bauchfreien BrautlookSymbolbild f├╝r einen TextVermisster Junge in Gulli gefundenSymbolbild f├╝r einen Watson Teaser"Let's Dance"-Finalist mit Klartext zu StreitSymbolbild f├╝r einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

USA w├╝rden No-Deal-Brexit "mit Begeisterung unterst├╝tzen"

Von dpa
Aktualisiert am 13.08.2019Lesedauer: 1 Min.
John Bolton hat in der Regierung Trump das Amt des Nationalen Sicherheitsberaters.
John Bolton hat in der Regierung Trump das Amt des Nationalen Sicherheitsberaters. (Quelle: Evan Vucci/AP./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

London (dpa) - Die US-Regierung bef├╝rwortet einen EU-Austritt Gro├čbritanniens auch ohne Abkommen: Der Sicherheitsberater von US-Pr├Ąsident Donald Trump, John Bolton, hat sich klar hinter den Brexit-Kurs des britischen Premierministers Boris Johnson gestellt.

"Wenn es einen No-Deal-Brexit g├Ąbe, w├Ąre dies eine Entscheidung der britischen Regierung. Wir w├╝rden diese mit Begeisterung unterst├╝tzen", sagte Bolton dem "Guardian" zufolge bei einem Besuch in London. Zuvor habe Bolton sich mit Johnson und anderen hochrangigen Vertretern der britischen Regierung getroffen.

Trump sei an einem erfolgreichen Ausstieg Gro├čbritanniens aus der EU am 31. Oktober gelegen, sagte Bolton demnach am Montag vor Journalisten in der britischen Hauptstadt. "Wir sind bei Euch", habe er hinzugef├╝gt. Die USA setzten au├čerdem auf Handelsabkommen mit Gro├čbritannien. Bolton stellte nach Angaben britischer Medien gest├╝ckelte Handelsabkommen f├╝r einzelne Industriebereiche in Aussicht, schwierige Bereich k├Ânnten zun├Ąchst ausgeklammert werden. Ziel sei ein umfassendes Handelsabkommen, das alle Handelsg├╝ter und Dienstleistungen umfasse, sagte Bolton nach "Guardian"-Angaben. "Aber um das zu erreichen, k├Ânnte man Sektor f├╝r Sektor vorgehen."

Johnson will Gro├čbritannien am 31. Oktober aus der Europ├Ąischen Union f├╝hren - "komme, was wolle". Er droht mit einem Austritt ohne Abkommen, sollte sich Br├╝ssel nicht auf seine Forderung nach ├änderungen an dem mit seiner Vorg├Ąngerin Theresa May ausgehandelten Austrittsabkommen einlassen. Die lehnt die EU aber strikt ab. Damit w├Ąchst die Gefahr eines No-Deal-Brexits, der die Wirtschaft und viele andere Lebensbereiche sch├Ądigen w├╝rde.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Scholz will auf G7-Gipfel "Klimaclub" vorantreiben
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington
Boris JohnsonBrexitDonald TrumpEUGro├čbritannienLondonUSA
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website