Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Corona-Regeln auf Mallorca: Sonnenbaden bleibt ohne Maske erlaubt

Verwirrung am Ballermann  

Sonnenbaden auf Mallorca bleibt ohne Maske erlaubt

31.03.2021, 17:54 Uhr | dpa, MaM

Das sagen die Menschen zur Maskenpflicht am Malle-Strand

Spanien hat am Mittwoch die Corona-Regeln verschärft. Jetzt gilt auch Maskenpflicht am Strand und am Pool - selbst wenn dort ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. (Quelle: Reuters)

Verschärfte Regeln: So reagieren die Menschen auf die beschlossene Maskenpflicht am Malle-Strand. (Quelle: Reuters)


Spanien hat die Maskenpflicht verschärft. Das sorgte auf Mallorca für Diskussionen. Die Zentralregierung schaffte jetzt Klarheit. Schlechte Neuigkeiten gibt es hingegen für Touristen, die in Hotels in Quarantäne gehen. 

Gute Nachricht für Mallorca-Besucher: Beim Sonnenbaden am Strand dürfen die Menschen auf der spanischen Urlauberinsel und auch in anderen Küstenregionen des Landes weiterhin die Corona-Schutzmaske ablegen. Eine Verschärfung der Maskenpflicht durch die spanische Zentralregierung, die am Mittwoch landesweit in Kraft trat, hatte für Verwirrung gesorgt. Sie war zunächst von Medien so interpretiert worden, dass in Zukunft auch beim Sonnenbaden Mund- und Nasenschutz getragen werden muss. Mit der Zentralregierung habe man nun aber geklärt, dass das nicht der Fall sei, versicherte am Mittwoch die balearische Gesundheitsministerin Patricia Gómez.

Das spanische Gesundheitsministerium in Madrid habe bei einem Treffen mit den Ministern der 17 Regionen des Landes eingeräumt, dass die am Dienstag veröffentlichte Bestimmung, die bis "zum Ende der Gesundheitskrise" gelten soll, unklar gewesen sei. Man wolle sie bald gemeinsam ausarbeiten und genauer fassen. "Wenn man sich am Strand mit haushaltsfremden Personen trifft, muss man Maske tragen", erklärte Ministerin Gómez. Wer aber allein oder mit Menschen des eigenen Haushalts Sonne und Meer genießt, darf das "oben ohne" tun.

Allerdings steht es jeder Region und jeder Gemeinde frei, die Bestimmungen strikter auszulegen und das Tragen der Maske am Strand zur Pflicht zu erklären. Bei Tätigkeiten wie Essen und Trinken im Restaurant oder im Park, beim Sport im Freien oder beim Baden darf die Maske gemäß der neuen Verordnung in jedem Fall weiterhin abgesetzt werden.

Urlauber müssen Hotel-Quarantäne selbst zahlen

Auf die gute Nachricht folgt die schlechte: Urlauber, die trotz der Corona-Pandemie auf die spanische Insel reisen, können nicht darauf setzen, dass ihre gesetzliche Krankenversicherung bei einem positiven Corona-Test die unplanmäßige Hotel-Quarantäne bezahlt – das gilt auch für Auslandskrankenversicherungen.

Unterbringungskosten können nicht auf Basis der Europäischen Krankenversicherungskarte (EHIC) abgerechnet oder über eine Kostenrückerstattung geltend gemacht werden, sagt Florian Lanz, Sprecher des GKV-Spitzenverbandes. Mit Blick auf Mallorca gilt: Ein Hotel, in dem die Quarantäne nach einem positiven Test vor Abreise in der Regel stattfindet, ist kein Leistungserbringer des spanischen öffentlichen Gesundheitssystems. Reisende müssen die Übernachtungskosten demnach selbst tragen, sofern der Reiseveranstalter nicht dafür aufkommt.

Bei Behandlungskosten während der Quarantäne ist das anders: Sollten Versicherte während dieser behandlungsbedürftig werden, können sie laut GKV-Spitzenverband Leistungen auf Basis der EHIC erhalten –sofern der behandelnde Arzt zum öffentlichen Gesundheitssystem gehört und die Behandlung medizinisch ist.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal