Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextNach Pokalfinale: Tedesco attackiert StreichSymbolbild fĂŒr einen TextUmfrage: Söder vor MerzSymbolbild fĂŒr einen TextMedizinischer Notfall bei PokalfinaleSymbolbild fĂŒr einen TextBerichte: Erstes Angebot fĂŒr LewandowskiSymbolbild fĂŒr einen TextSĂ€ngerin Dagmar Koller beendet ihre KarriereSymbolbild fĂŒr einen TextMehr LĂ€nder melden AffenpockenSymbolbild fĂŒr einen TextPanagiota Petridou ĂŒber Alltag mit BabySymbolbild fĂŒr einen TextBetrunken mit Pedelec Reh umgefahrenSymbolbild fĂŒr einen TextMbappĂ© gibt Real einen KorbSymbolbild fĂŒr einen TextKleinflugzeug abgestĂŒrzt: FĂŒnf ToteSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserYoutuber entsetzt ĂŒber Fan-Anschuldigung

Infektionszahlen explodieren – Johnson weiter zögerlich

Von dpa
Aktualisiert am 23.12.2021Lesedauer: 1 Min.
Londoner Krankenhaus: Die Stadt schĂ€rft nicht nach – trotz Omikron.
Londoner Krankenhaus: Die Stadt schĂ€rft nicht nach – trotz Omikron. (Quelle: Zuma Wire/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Großbritannien hat einen traurigen Rekord aufgestellt: Mehr als 106.000 Menschen infizierten sich innerhalb eines Tages. WĂ€hrend die meisten Regionen Maßnahmen verschĂ€rfen, setzt der Premier auf Warnungen.

Obwohl die Zahl der Corona-Infektionen in Großbritannien in dieser Woche mit mehr als 100.000 FĂ€llen an einem Tag einen Rekord erreicht hat, ist die Regierung in London weiter zögerlich mit schĂ€rferen Maßnahmen. Premierminister Boris Johnson mahnte die Menschen in einem Gastbeitrag in der Boulevardzeitung "The Sun" am Donnerstag lediglich zu erhöhter Vorsicht und rief zur Booster-Impfung auf.

"Omikron breitet sich weiter schneller aus als alles, was wir bisher gesehen haben", schrieb der konservative Politiker. Alle britischen Landesteile außer England hatten indessen bereits eine VerschĂ€rfung der Corona-Maßnahmen vom zweiten Weihnachtsfeiertag an angekĂŒndigt.

Viel Klinikpersonal könnte ausfallen

BestĂ€tigt fĂŒhlt sich die Regierung in London in ihrem Kurs Berichten zufolge jedoch durch die Ergebnisse mehrerer am Mittwoch veröffentlichter Studien aus Großbritannien und SĂŒdafrika. Demnach fĂŒhrt eine Omikron-Infektion weniger hĂ€ufig zu Krankenhauseinweisungen als eine Infektion mit der Delta-Variante. Experten warnen jedoch, dass die schiere Zahl der Ansteckungen das Gesundheitssystem an den Rand seiner FĂ€higkeiten bringen könnte, unter anderem auch, weil viele Mitarbeiter wegen Infektionen ausfallen.

Weitere Artikel

Virologe zur Entwicklung der Pandemie
Hendrik Streeck: "Das war ein fatales Signal"
Hendrik Streeck: Der Virologe blickt mit Zuversicht auf den Sommer.

Corona-Pandemie in Deutschland
Lauterbach rechnet schon bald mit großer Omikron-Welle
Karl Lauterbach: Der Gesundheitsminister rechnet mit einer Omikron-Welle zum Jahreswechsel.

Variante in Europa
Die Omikron-Schlinge zieht sich zu
Ein Krankenwagen vor dem The Royal London Hospital in London: In Großbritannien schlĂ€gt die Omikron-Welle mit voller Wucht zu.


Großbritannien hatte am Mittwoch mehr als 106.000 Neuinfektionen registriert. In den Landesteilen England und Schottland ist die Omikron-Variante bereits vorherrschend. Besonders stark betroffen ist die britische Hauptstadt London. Mehr als die HĂ€lfte der Briten im Alter von ĂŒber 12 Jahren hat inzwischen eine Booster-Impfung erhalten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
13.000 Negativ-Getestete in Peking in QuarantÀne-Zentren gebracht
  • David Schafbuch
Von David Schafbuch
Boris JohnsonCoronavirusGroßbritannienOmikron
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website