• Home
  • Politik
  • Ausland
  • UN-Sicherheitsrat: Vetom├Ąchte gegen Weiterbreitung von Atomwaffen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextHeftige Proteste in UsbekistanSymbolbild f├╝r einen TextOslo: Frau rammt Auto von ExtremistenSymbolbild f├╝r einen TextFlughafen Frankfurt verh├Ąngt Tier-EmbargoSymbolbild f├╝r einen TextGro├če ├ťberraschung in WimbledonSymbolbild f├╝r einen Text├ľsterreicherin stirbt nach HaiangriffSymbolbild f├╝r einen TextBundesligist schl├Ągt auf Transfermarkt zuSymbolbild f├╝r einen TextPolit-Prominenz bei Adels-TrauerfeierSymbolbild f├╝r einen TextZehn Millionen Euro beim Lotto am SamstagSymbolbild f├╝r einen TextMassenschl├Ągerei auf "Karls Erdbeerhof"Symbolbild f├╝r einen TextSchauspieler Joe Turkel ist totSymbolbild f├╝r einen TextHorror-Crash nach VerfolgungsfahrtSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserZigaretten knapp: Diese Marken betroffenSymbolbild f├╝r einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Vetom├Ąchte gegen Weiterbreitung von Atomwaffen

Von dpa
Aktualisiert am 03.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Nach der Explosion einer franz├Âsischen Atombombe 1971 schwebt dieser riesige Atompilz ├╝ber dem Mururoa-Atoll.
Nach der Explosion einer franz├Âsischen Atombombe 1971 schwebt dieser riesige Atompilz ├╝ber dem Mururoa-Atoll. (Quelle: -/dpa/Symbolbild./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Paris (dpa) - Die f├╝nf st├Ąndigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrats wollen gemeinsam gegen die weitere Verbreitung von Atomwaffen vorgehen.

"Wir betonen, dass ein Atomkrieg nicht gewonnen werden kann und niemals gef├╝hrt werden darf", hei├čt es in einer gemeinsamen Erkl├Ąrung der Atomm├Ąchte Frankreich, USA, Gro├čbritannien, China und Russland vom Montag. "Wir sind fest von der Notwendigkeit ├╝berzeugt, der Verbreitung dieser Waffen entgegenzuwirken."

Die Staaten, die als st├Ąndige Mitglieder des UN-Sicherheitsrats ein Vetorecht haben, gaben ihre Erkl├Ąrung einen Tag vor einer Konferenz zur ├ťberpr├╝fung des Atomwaffensperrvertrags in New York ab. Das 1970 in Kraft getretene Abkommen ist eine Art Grundlagenvertrag zur atomaren R├╝stungskontrolle: Darin verpflichten sich die Atomm├Ąchte zur Abr├╝stung. Gleichzeitig wird Staaten ohne Atomwaffen verboten, welche anzuschaffen.

Krieg vermeiden

In der Erkl├Ąrung hei├čt es weiter, wichtigste Verantwortung der Atomm├Ąchte sei, einen Krieg untereinander zu vermeiden. Atomwaffen d├╝rften nur dem Ziel der Verteidigung, der Abschreckung und der Vermeidung von Kriegen dienen. International wolle man mit allen Staaten zusammenarbeiten, um das endg├╝ltige Ziel einer Welt ohne Atomwaffen zu erreichen.

Das russische Au├čenministerium bezeichnete die Erkl├Ąrung "unter den nicht einfachen Bedingungen der internationalen Sicherheit" als wichtig. Sie k├Ânne dazu beitragen, die internationalen Spannungen zu senken und dem R├╝stungswettlauf Einhalt zu gebieten, sagte Ministeriumssprecherin Maria Sacharowa in Moskau.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Heftige Proteste in Usbekistan wegen Verfassungsreform
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington
ChinaExplosionFrankreichGro├čbritannienParisRusslandUSA
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website