Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Sebastian Kurz engagiert sich bei europäischer Organisation

Von dpa
Aktualisiert am 09.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Sebastian Kurz: Nach Korruptionsvorwürfen ist er 2021 von seinem Amt als Kanzler Österreichs zurückgetreten.
Sebastian Kurz: Nach Korruptionsvorwürfen ist er 2021 von seinem Amt als Kanzler Österreichs zurückgetreten. (Quelle: SEPA.Media/Martin Juen/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Sebastian Kurz bleibt zumindest mit einem Bein in Europa: Zwar wird er bald in den USA arbeiten. Dazu aber wird er sich ehrenamtlich gegen Antisemitismus engagieren.

Österreichs Ex-Kanzler Sebastian Kurz engagiert sich ehrenamtlich im Kampf gegen Antisemitismus und Rassismus. Der 35-Jährige sei nun – gemeinsam mit dem britischen Ex-Premier Tony Blair – Vorsitzender im Europäischen Rat für Toleranz und Versöhnung (ECTR), schrieb ECTR-Präsident Moshe Kantor auf Twitter. "Wir hätten niemand Besseren finden können, um mit Leidenschaft, Weisheit und Entschlossenheit zu führen."

Kurz solle in der neuen Tätigkeit seine internationalen Kontakte einbringen, teilte die ÖVP mit. Dem 2008 gegründeten Rat gehört laut Organisation unter anderem auch die ehemalige deutsche Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth an.

Weitere Artikel

Vertrag bereits unterzeichnet?
Bericht: Österreichs Ex-Kanzler Kurz hat neuen Job
Sebastian Kurz: Nach seinem Rückzug aus der Politik will Österreichs Ex-Kanzler offenbar in die Privatwirtschaft wechseln.

Impfpflicht-Plan in Österreich
Wer keine Reue zeigt, zahlt bis zu 3.600 Euro
Demonstration in Innsbruck (Tirol): "Nein zum Impfzwang" stand Anfang Dezember auf vielen Protestschildern.

In Österreich
Zweijähriger erfriert auf der Suche nach den Eltern
Mühlviertel in Österreich (Archiv): Die Behörden ermitteln wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung.


Kurz hatte sich auch während seiner Zeit als Regierungschef deutlich an die Seite Israels gestellt und war vehement gegen Judenhass eingetreten. Er war nach Korruptionsvorwürfen, deren Berechtigung er bestreitet, 2021 von seinem Amt zurückgetreten. Demnächst wird Kurz bei dem milliardenschweren US-Investor und Donald Trump-Unterstützer Peter Thiel als "Global Strategist" arbeiten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ehemaliger FPÖ-Chef Strache bereut Rücktritt
  • Patrick Diekmann
Von Patrick Diekmann
EuropaSebastian KurzUSAÖsterreich
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website