Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikAuslandInternationale Politik

Südkorea berichtet: Nordkorea feuert erneut Rakete ab


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPolizistenmorde in Kusel: Urteil gefälltSymbolbild für einen TextChinas Ex-Präsident Jiang Zemin ist totSymbolbild für einen TextBericht: DFB macht RückzieherSymbolbild für einen TextMillionenraub: Uhrenhändler insolventSymbolbild für einen TextÖlpreise legen zuSymbolbild für einen TextFußballtalent stirbt im TrainingSymbolbild für einen TextUkrainerin nach brutaler Attacke gestorbenSymbolbild für einen TextLeni Klum posiert am WaschbeckenSymbolbild für einen TextSchlagersängerin über neuen MannSymbolbild für einen TextMetzgerei schließt – Kunden hamsternSymbolbild für einen TextPreisexplosion bei Münchner GlühweinSymbolbild für einen Watson TeaserErfolgsshow könnte vor Aus stehenSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Südkorea: Nordkorea feuert erneut Rakete ab

Von dpa
Aktualisiert am 25.09.2022Lesedauer: 1 Min.
Abschuss einer nordkoreanischen Rakete: Erneut soll es einen Test gegeben haben, berichtet Südkorea.
Abschuss einer nordkoreanischen Rakete: Erneut soll es einen Test gegeben haben, berichtet Südkorea. (Quelle: Chao Zhongshe via www.imago-images.de)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nordkorea hat offenbar eine ballistische Rakete getestet. Nach Berichten aus Südkorea sei sie im offenen Meer gelandet.

Nordkorea hat nach Angaben des südkoreanischen Militärs am Sonntag erneut eine ballistische Rakete in Richtung offenes Meer abgeschossen. Das berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf das Militär. Die nicht näher beschriebene Rakete sei in Richtung des Japanischen Meers (koreanisch: Ostmeer) geflogen.

Weitere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt gegeben. Am Freitag hatte der Flugzeugträger "USS Ronald Reagan" in der südkoreanischen Küstenstadt Busan angelegt, um an einem geplanten Seemanöver beider Länder vor der koreanischen Halbinsel teilzunehmen. Das Manöver soll demnach auch als Abschreckung gegen Nordkorea dienen.

Verstoß gegen UN-Resolutionen

UN-Resolutionen untersagen Nordkorea die Erprobung von ballistischen Raketen jeglicher Reichweite, die je nach Bauart auch einen Atomsprengkopf befördern können. Zuletzt hatte Nordkorea im Juni acht ballistische Kurzstreckenraketen von mindestens vier verschiedenen Orten in Richtung offenes Meer im Osten abgefeuert. Zudem bereitet Nordkorea Berichten zufolge den Abschuss einer ballistischen U-Boot-Rakete vor.

Die Spannungen in der Region haben nach einer Reihe von Tests mit atomwaffenfähigen Raketen durch Nordkorea in diesem Jahr zugenommen. Zuletzt hatte das Parlament des weithin abgeschotteten Landes ein Gesetz zu seiner Nuklearpolitik verabschiedet. Dieses sieht unter anderem den Einsatz von Atomwaffen nicht nur bei einem Angriff feindlicher Kräfte, sondern schon bei einem drohenden Angriff auf die Führung vor. Die Verhandlungen zwischen den USA und Nordkorea kommen seit einem gescheiterten Gipfeltreffen zwischen beiden Ländern im Februar 2019 in Vietnam nicht mehr voran.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ausschuss trauert um Ex-Kanzler Vranitzky – der lebt aber noch
Eine Kolumne von Ursula Weidenfeld
MilitärNordkoreaSüdkorea

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website