Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikAuslandInternationale Politik

Großbritannien: Liz Truss feuert Staatssekretär – "schweres Fehlverhalten"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoFrost und Schnee am WochenendeSymbolbild für ein VideoUkraine findet atomwaffenfähige RaketeSymbolbild für einen TextGirokarte: Funktion wird abgeschafftSymbolbild für einen TextNovum in WM-HistorieSymbolbild für einen TextKamerun-Held fliegt nach Jubel vom PlatzSymbolbild für einen TextBiathlon: DSV-Star stürmt aufs PodestSymbolbild für einen Text43-Jähriger ersticht TankstellenpächterSymbolbild für einen TextARD: Diese Sendungen fallen heute ausSymbolbild für einen TextKlopapier wird immer teurerSymbolbild für einen TextSilbereisen-Show schlecht wie nieSymbolbild für einen TextStunden zu spät: Abgeordnete im ICE-ChaosSymbolbild für einen Watson TeaserHeidi Klum lässt Brustmuskeln spielenSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Truss feuert Staatssekretär

Von afp, dpa
Aktualisiert am 07.10.2022Lesedauer: 1 Min.
imago images 169888086
Liz Truss: Die britische Premierministerin hat sich von einem Regierungsmitglied getrennt. (Quelle: IMAGO/Tayfun Salci)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die britische Regierung kommt auch unter Liz Truss nicht zur Ruhe: Die Premierministerin hat sich von einem Staatsekretär für Handel getrennt.

Ein Staatssekretär der neuen britischen Regierung ist gefeuert worden, weil gegen ihn Vorwürfe "schweren Fehlverhaltens" erhoben werden. Premierministerin Liz Truss habe Handelsstaatssekretär Conor Burns mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden, teilte ein Downing-Street-Sprecher am Freitagnachmittag mit. Außerdem wurde der Abgeordnete für die Dauer der Ermittlungen aus der Fraktion ausgeschlossen. Burns kündigte an, kooperieren zu wollen und seinen Namen reinzuwaschen.

Berichten zufolge sollen die Vorwürfe nach dem Parteitag der Tories in dieser Woche in Birmingham erhoben worden sein. Burns soll sich der "Sun" zufolge dort in einer Hotelbar einem jüngeren Mann gegenüber unangemessen verhalten haben. Burns galt als Vertrauter des ehemaligen Premierministers Boris Johnson.

Bereits in den vergangenen Monaten und Jahren hatten immer wieder Fälle einzelner Abgeordneter, die sich unangemessen verhielten oder sogar sexuell übergriffig wurden, für Schlagzeilen gesorgt. Der zunächst zögerliche Umgang mit einem dieser Fälle hatte auch den Niedergang von Ex-Premierminister Boris Johnson beschleunigt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa und AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Irans Revolution erfasst konservativen Süden
Von Charlotta Sieve
Von Patrick Diekmann

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website