Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePolitikAuslandInternationale Politik

Erdogan lobt Merkel für Verzicht auf Türkei-Kritik


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRKI beobachtet Anstieg schwerer FälleSymbolbild für einen TextRussen fliehen in Boot nach AlaskaSymbolbild für einen TextKlage von Prinz Harry und Elton JohnSymbolbild für einen TextErdoğan droht GriechenlandSymbolbild für einen TextCountrylegende Jody Miller ist totSymbolbild für einen TextEL: Freiburg siegt ohne Trainer StreichSymbolbild für einen TextDas ist der reichste DeutscheSymbolbild für einen TextFußballer geht K.o. und wird Tiktok-StarSymbolbild für einen TextIn München wütet die Wiesn-WelleSymbolbild für einen TextStarkoch-Restaurant steht auf der KippeSymbolbild für einen TextSchockanrufer erbeutet GoldschatzSymbolbild für einen Watson TeaserMark Forster zeigt sich ohne KappeSymbolbild für einen TextFesselndstes Strategiespiel des Jahres

Erdogan lobt Kanzlerin für Verzicht auf Kritik

Von reuters
Aktualisiert am 22.09.2017Lesedauer: 1 Min.
Selten: Recep Tayyip Erdogan lobt Angela Merkel.
Selten: Recep Tayyip Erdogan lobt Angela Merkel. (Quelle: ap-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat Bundeskanzlerin Angela Merkel gelobt. Hintergrund ist ihr angeblicher Verzicht auf Kritik an seinem Land. Den gibt es jedoch gar nicht.

"Ich bin recht zuversichtlich, dass sich die Beziehungen verbessern werden", sagte Erdogan in New York, wo er sich zur UN-Vollversammlung aufhielt. Er warf "einigen Leuten" vor, aus politischen Erwägungen heraus "eine falsche Einstellung gegenüber der Türkei einzunehmen in dem Glauben, dass es ihnen Stimmen bringen wird".

Während der jüngsten Spannungen habe Merkel "eine bedeutendere Politik" verfolgt, "in dem sie darauf verzichtete, die Türkei direkt anzugreifen", so Erdogan. Kurios: Nur wenige Stunden zuvor hatte Merkel dessen Kurs kritisiert. Im Interview mit t-online.de sagte sie unter anderem: "Die Werte von Demokratie und Rechtstaatlichkeit werden von der türkischen Regierung in vieler Hinsicht verletzt." Sie kündigte zudem an, im Oktober im Europäischen Rat über einen möglichen Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei zu beraten.

Die Beziehungen zwischen der Türkei und Deutschland sind nach einer Reihe von Vorfällen gespannt. Die Regierung in Ankara wirft der Bundesregierung vor, nicht genug gegen die verbotene Kurdenpartei PKK zu unternehmen. Umgekehrt fordert die Bundesregierung unter anderem von der Türkei, inhaftierte deutsche Staatsbürger unverzüglich freizulassen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Erdoğan droht Griechenland: "Könnten nachts kommen"
  • Jonas Mueller-Töwe
Von Jonas Mueller-Töwe
Angela MerkelNew YorkRecep Tayyip ErdoganTürkei
Politik international


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website