Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Es ist offiziell: Israel gibt Unesco-Austritt bekannt

Streit um Nahost-Politik  

Israel gibt Unesco-Austritt offiziell bekannt

31.12.2017, 10:58 Uhr | dpa, AFP, AP, dru

Es ist offiziell: Israel gibt Unesco-Austritt bekannt. Unesco-Hauptquartier in Paris: Vorwurf der systematischen Angriffe auf den jüdischen Staat. (Quelle: dpa/Yoan Valat/epa)

Unesco-Hauptquartier in Paris: Vorwurf der systematischen Angriffe auf den jüdischen Staat. (Quelle: Yoan Valat/epa/dpa)

Seit Jahren sieht sich Israel in der Unesco wegen seiner Palästina-Politik Anfeindungen ausgesetzt. Nun hat das Land Konsequenzen gezogen: Er tritt aus der UN-Kulturorganisation aus.

Israel hat offiziell seinen Austritt aus der UN-Kulturorganisation Unesco angekündigt. Unesco-Generaldirektorin Audrey Azoulay teilte am Freitag in Paris mit, sie habe von der israelischen Regierung die Benachrichtigung des Rückzugs zum 31. Dezember 2018 erhalten. Sie bedauere dies tief und sei überzeugt, dass Meinungsverschiedenheiten bei den von der Organisation behandelten Themen am besten innerhalb der Unesco gelöst werden könnten.

Israel hatte den Schritt vor dem Hintergrund des Nahost-Konfliktes bereits im Oktober angekündigt. Zuvor hatten auch die USA ihren Willen zum Austritt bekundet. Die Mitglieder des Exekutivrats der Unesco hatten mehrfach israelkritische Resolutionen beschlossen.

Unesco-Generaldirektorin Audrey Azoulay: Israel hat seinen vollen Platz in der UN-Organisation. (Quelle: Reuters/Philippe Wojazer)Unesco-Generaldirektorin Audrey Azoulay: Israel hat seinen vollen Platz in der UN-Organisation. (Quelle: Philippe Wojazer/Reuters)

Nach der Aufnahme Palästinas in die Unesco 2011 hatten die USA bereits ihre Beitragszahlungen gestoppt. Israel wirft der Unesco systematische Angriffe auf den jüdischen Staat vor und beklagt, sie versuche, die jüdische Geschichte vom Land Israel zu trennen

Israel habe seinen vollen Platz in der UN-Organisation, betonte die Französin Azoulay. Die Unesco sei eine Institution, "die sich für die Verteidigung der Redefreiheit, die Prävention von Antisemitismus und von Rassismus in all seinen Formen einsetzt". Sie habe zudem "ein einmaliges Bildungsprogramm zur Erinnerung an die Shoah und zur Vorbeugung von Völkermorden entwickelt."

Quelle:
dpa, AFP, AP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018