Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Beziehungen zu Nord- und Südkorea: Kims Hundegeschenk bekommt Nachwuchs

Beziehungen zu Nord- und Südkorea  

Kims Hundegeschenk bekommt Nachwuchs

26.11.2018, 22:10 Uhr | AFP

Beziehungen zu Nord- und Südkorea: Kims Hundegeschenk bekommt Nachwuchs. Südkoreas Präsident Moon Jae In streichelt die Hündin Gomi: Als die südkoreanische Regierung die Hunde als Geschenk erhielt, war ihnen noch nicht klar, dass sie bald sechs Hundewelpen zu erwarten haben. (Quelle: AP/dpa/South Korea Presidential Blue House)

Südkoreas Präsident Moon Jae In streichelt die Hündin Gomi: Als die südkoreanische Regierung die Hunde als Geschenk erhielt, war ihnen noch nicht klar, dass sie bald sechs Hundewelpen zu erwarten haben. (Quelle: South Korea Presidential Blue House/AP/dpa)

Grund zur Freude bei dem südkoreanischen Präsidenten – aus den zwei Hunden, die Kim Jong Un zur Verbesserung der Beziehungen seinem Amtskollegen überreicht hat, wurden plötzlich acht. 

Nach der Schenkung von Pungsan-Jagdhunden von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un an den südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In vwurden nun sechs Welpen geboren. Am Sonntag veröffentlichte Fotos zeigen Moon und seine Frau vor ihrer Residenz in Seoul – umringt von den Hundewelpen und ihrer Mutter Gomi.

"Lernt die neugeborenen Welpen von Gomi kennen, einem der Pungsan-Hunde aus Nordkorea", schrieb Moons Büro im Kurzbotschaftendienst Twitter. Hundemutter und -babys seien bei guter Gesundheit, fügte das Präsidialbüro hinzu.

Hündin Gomi war schon bei Übergabe trächtig

Kim hatte Moon nach ihrem Gipfel im September zwei nordkoreanische Pungsan-Jagdhunde als Zeichen der Verbesserung der bilateralen Beziehungen geschenkt. "Da die Trächtigkeit bei Hunden etwa zwei Monate dauert, muss Gomi schon trächtig gewesen sein, als sie zu uns kam", hatte Moon getwittert, nachdem Gomi geworfen hatte. "Ich hoffe, die innerkoreanischen Beziehungen werden auch so sein."

Die Hunde mit dem dicken weißen Fell, spitzen Ohren und braunen Augen gelten als loyal und intelligent. Sie gehören zum nationalen Kulturgut Nordkoreas.

Moon ist als Tierliebhaber bekannt und hält bereits vier Hunde, darunter die beiden von Kim, sowie eine Katze.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal