Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

UN-Generalsekretär António Guterres: Beziehungen der Supermächte gestörter denn je

UN-Chef enorm besorgt  

Guterres: Beziehungen der Supermächte gestörter denn je

23.05.2019, 08:38 Uhr | dpa

UN-Generalsekretär António Guterres: Beziehungen der Supermächte gestörter denn je. UN-Generalsekretär António Guterres: "Wir sehen den Sicherheitsrat paralysiert in Hinblick auf einige der größten Gefahren für den Weltfrieden". (Quelle: dpa/Cyril Zingaro)

UN-Generalsekretär António Guterres: "Wir sehen den Sicherheitsrat paralysiert in Hinblick auf einige der größten Gefahren für den Weltfrieden". (Quelle: Cyril Zingaro/dpa)

UN-Generalsekretär Guterres beklagt die schlechten Beziehungen zwischen den großen Mächten. Er sieht große Gefahren für den Weltfrieden – während der Sicherheitsrat wie gelähmt sei.

Die Beziehungen zwischen den mächtigsten Nationen der Welt sind nach Ansicht von UN-Generalsekretär António Guterres derzeit gestörter denn je. "Die Beziehungen zwischen den großen Mächten – zum Beispiel die USA, Russland und China – waren noch nie so dysfunktional, wie sie es jetzt gerade sind", sagte Guterres der ARD.

"Deswegen ist es jetzt gerade auch sehr schwer für den UN-Sicherheitsrat. Wenn wir eine echte Krise haben, sei es in Syrien oder in Zusammenhang mit dem Iran oder etwas anderes, dann ist es fast unmöglich, eine einstimmige Entscheidung im Rat zu bekommen." Das beunruhige ihn sehr, sagte Guterres weiter.


"Wir leben in einer Zeit großer Spannungen auf globaler Ebene", fuhr der UN-Chef fort. "Und wir sehen den Sicherheitsrat paralysiert in Hinblick auf einige der größten Gefahren für den Weltfrieden – und das besorgt mich natürlich enorm."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagtentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal