Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Eriwan: Massenproteste legen armenische Hauptstadt lahm

U-Bahn und Hauptstraßen blockiert  

Neue Massenproteste legen armenische Hauptstadt lahm

02.05.2018, 09:40 Uhr | dpa

Eriwan: Massenproteste legen armenische Hauptstadt lahm. Unterstützer des Oppositionellen Paschinjan demonstrieren und blockieren eine Straße zum Flughafen: Armeniens Protestführer Paschinjan wurde im Parlament abgeblockt, jetzt wollen seine Anhänger das ganze Land zum Stillstand bringen. (Quelle: dpa/Sergei Grits)

Unterstützer des Oppositionellen Paschinjan demonstrieren und blockieren eine Straße zum Flughafen: Armeniens Protestführer Paschinjan wurde im Parlament abgeblockt, jetzt wollen seine Anhänger das ganze Land zum Stillstand bringen. (Quelle: Sergei Grits/dpa)

Erneute Massenproteste brachten die armenische Hauptstadt Eriwan zum Stillstand. Hauptstraßen und U-Bahnen wurden blockiert – selbst die Flugzeuge blieben am Boden.

In der Ex-Sowjetrepublik Armenien haben neue Massenproteste der Opposition die Hauptstadt Eriwan am Mittwoch lahmgelegt. Demonstranten blockierten nach örtlichen Medienberichten die Hauptstraßen. Die U-Bahn fuhr nicht.

Der Oppositionsführer Nikol Paschinjan hatte zu massenhaftem zivilem Ungehorsam aufgerufen, nachdem am Dienstag seine Wahl zum Ministerpräsidenten gescheitert war. Berichten zufolge schloss sich auch das Personal des Flughafens von Eriwan dem Streik an.

Ministerpräsident bereits zurückgetreten

Der seit Wochen dauernde Protest in dem 2,9 Millionen Einwohner zählenden Land im Südkaukasus richtet sich gegen Korruption und Vetternwirtschaft in der Führung. Die Demonstranten haben bereits den Rücktritt von Ministerpräsident Sersch Sargsjan erzwungen. Sie kommen aber nicht an der Mehrheit von dessen Republikanischer Partei im Parlament vorbei.

Das isolierte Armenien ist auf Russland als Schutzmacht angewiesen, es ist zugleich dessen wichtigster Partner in der konfliktträchtigen Region mit Grenzen zum Iran und zur Türkei.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal