Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Protest gegen Israel: Zahlreiche Tote bei Konfrontation am Gazastreifen

Protest eskaliert  

Zahlreiche Tote bei Konfrontation am Gazastreifen

14.05.2018, 13:21 Uhr | AFP, rok

Protest gegen Israel: Zahlreiche Tote bei Konfrontation am Gazastreifen. Dichter Rauch im Gazastreifen: Palästinensische Demonstranten versuchen sich in Deckung zu bringen.  (Quelle: Reuters/Ibraheem Abu Mustafa)

Dichter Rauch im Gazastreifen: Palästinensische Demonstranten versuchen sich in Deckung zu bringen. (Quelle: Ibraheem Abu Mustafa/Reuters)

Vor der Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem ist es zu heftigen Protesten der Palästinenser gekommen. Mindestens 58 Menschen wurden getötet, rund 2.800 verletzt.

Bei Massenprotesten gegen die Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem sind mindestens 58 Palästinenser von israelischen Soldaten an der Grenze zum Gazastreifen erschossen und rund 2.800 weitere verletzt worden. Dies teilte das Gesundheitsministerium in Gaza mit. Es ist damit der Tag mit den meisten Todesopfern seit dem Gaza-Krieg 2014 (alle Ereignisse des Tages finden Sie hier in unserem Liveticker).

Schwere Zusammenstöße mit israelischen Soldaten

Tausende Palästinenser protestierten im Gazastreifen an mehreren Orten an der Grenze zu Israel. Einige Gruppen näherten sich Steine werfend dem Grenzzaun. Es kam zu schweren Zusammenstößen mit den israelischen Soldaten.

Israel wirft der im Gazastreifen herrschenden Hamas vor, sie missbrauche die Proteste zu Anschlagsversuchen an der Grenze. Die israelische Armee betont, sie schieße nur im Notfall und auch dann nur auf die Beine.

US-Präsident Donald Trump hatte Anfang Dezember mit seiner Ankündigung, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen und die US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen, wütende Proteste der Palästinenser ausgelöst.

Der endgültige Status Jerusalems ist einer der größten Streitpunkte im Nahost-Konflikt. Die Palästinenser beanspruchen den 1967 von Israel besetzten und 1980 annektierten Ostteil Jerusalems als künftige Hauptstadt des von ihnen angestrebten eigenen Staates.

Palästinenser erinnern an Vertreibung

Die Einweihung der US-Botschaft in Jerusalem am Montagnachmittag findet am gleichen Tag statt, an dem Israel sein 70-jähriges Bestehen feiert. Am Dienstag jährt sich zudem zum 70. Mal die sogenannte Nakba (deutsch: Katastrophe oder Unglück). An diesem Tag erinnern die Palästinenser an die Vertreibung und Flucht von rund 760.000 Landsleuten, die 1948 auf die Gründung des Staats Israel folgten. 

Verwendete Quellen:
  • AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Zeit für einen wohligen Platz am Kamin oder in der Sauna
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018