Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Mittelmeer: Sea-Watch will Millionenspende mit anderen Seenotrettern teilen

Unterstützung für Seenotretter  

Das will Sea-Watch mit der Millionenspende machen

09.07.2019, 09:18 Uhr | dpa

Mittelmeer: Sea-Watch will Millionenspende mit anderen Seenotrettern teilen. Die "Sea Watch 3" im Mittelmeer: Nachdem Kapitänin Carola Rackete festgenommen wurde, erhielt ihre Hilfsorganisation viele Spendengelder.  (Quelle: AP/dpa)

Die "Sea Watch 3" im Mittelmeer: Nachdem Kapitänin Carola Rackete festgenommen wurde, erhielt ihre Hilfsorganisation viele Spendengelder. (Quelle: AP/dpa)

Hunderttausende Euro an Spenden kamen für Sea-Watch und die Kapitänin Carola Rackete zusammen. Die deutsche Hilfsorganisation will einen Teil des Geldes nun auch anderen zur Verfügung stellen. 

Die deutsche Hilfsorganisation Sea-Watch will die gesammelten Spenden für die Kapitänin Carola Rackete mit anderen Seenotrettern gemeinsam nutzen. "Es wird ein Gremium gebildet, weil wir das Geld möglichst effektiv für die Seenotrettung einsetzen wollen, nicht nur für Sea-Watch, sondern wir wollen gemeinsam schauen, wo es am dringendsten gebraucht wird", sagte Sprecher Ruben Neugebauer der Deutschen Presse-Agentur.

In diesem Gremium seien unter anderem Vertreter von Hilfsorganisationen und von dem Netzwerk Seebrücke, das sich für die Rettung von Migranten auf dem Mittelmeer einsetzt. Ein Teil der Spenden soll für die Verfahrenskosten von Rackete verwendet werden.

Welle der Solidarität mit festgenommener Kapitänin

Nach der Festnahme der 31-Jährigen in Italien gab es eine Welle der Solidarität. Allein über den Aufruf der Fernsehmoderatoren Jan Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf kamen bisher knapp eine Million Euro zusammen.
 

 
Rackete stammt aus Niedersachsen. Sie ist mittlerweile wieder auf freiem Fuß, gegen sie wird aber in Italien weiter ermittelt. Sie war mit dem Schiff "Sea-Watch 3" und Dutzenden Migranten an Bord unerlaubt in den Hafen von Lampedusa gefahren.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Erstellen Sie jetzt 100 Visiten- karten schon ab 9,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal