• Home
  • Themen
  • Carola Rackete


Carola Rackete

Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoHier drohen ÜberschwemmungenSymbolbild für einen TextUrteil: Frau kurz nach Hochzeit ermordetSymbolbild für einen TextNeue Hürde für Windräder geplantSymbolbild für einen TextWirbel um Nazi-Striplokal in BayernSymbolbild für einen TextSchauspielerin Eva-Maria Hagen ist totSymbolbild für einen TextNach Unglück: Bahn sperrt StreckenSymbolbild für einen TextEmma Watson kaum wiederzuerkennenSymbolbild für einen TextMann erschreckt Kuh – Tier totSymbolbild für einen TextEhe-Aus für Ex-TennisprofiSymbolbild für einen TextTelekom erhöht FestnetzpreiseSymbolbild für einen TextSylt: Kurioser "Mauer muss weg"-ZoffSymbolbild für einen Watson TeaserEintracht schnappt sich Star-Kicker

Carola Rackete

Salvini beleidigte Rackete – Prozess unterbrochen

Sie sei eine "reiche und verwöhnte deutsche Kommunistin", sagte Matteo Salvini über die Ex-Kapitänin Carola Rackete. Die Beleidigung landete vor Gericht. Nun wurde der Prozess pausiert.

Carola Rackete (Archivbild): Die Ex-Kapitänin zeigte Matteo Salvini an.

Im Streit mit der Ex-Kapitänin Carola Rackete muss sich der frühere Innenminister Salvini vor Gericht wegen übler Nachrede verantworten...

Matteo Salvini, Innenminister von Italien, spricht während einer TV-Sendung.

Hat der AfD-Politiker selbst eine volksverhetzende Nachricht gegen die Seenotretterin Carola Rackete im Netz veröffentlicht? Das konnten die Staatsanwälte nicht nachweisen. Doch gegen Höcke laufen weitere Verfahren. 

Björn Höcke: Gegen den AfD-Chef von Thüringen wurde wegen Volksverhetzung ermittelt. (Archivfoto)

Es war eine Machtprobe: Kapitänin Carola Rackete steuerte ein Rettungsschiff gegen den Willen des damaligen italienischen Innenministers in einen Hafen. Nun stellt die Justiz das Verfahren ein.

Menschenrechtsaktivistin Carola Rackete: Das Verfahren gegen sie in Italien wurde nun eingestellt.

Die Haltung der Grünen beim Klimaschutz ist vielen Aktivisten zu lasch. Manche gründen sogar Wählerlisten, um der Ökopartei Konkurrenz zu machen. Parteichefin Baerbock gibt nun Kontra.

Annalena Baerbock: Die Grünen-Chefin wehrt sich gegen Kritik von Klimaaktivisten.

Die Kapitänin Carola Rackete spendet das Preisgeld des ihr verliehenen Karl-Küpper-Preises an Menschen in Libyen. Die Karnevalisten in Köln hatten sie für ihre Mitmenschlichkeit ausgezeichnet.

Carola Rackete schaut in die Kamera: Das Preisgeld des Karl-Küpper-Preises spendet sie an Libyen.

Wer im Homeoffice arbeitet, mag es bequem. Manche Frauen lassen dann auch gern den BH weg – finden das angenehmer. Doch oben ohne außerhalb der eigenen vier Wände erregt 2020 immer noch die Gemüter.

Büstenhalter-Kontroverse: BH anziehen oder weglassen, ist auch eine politische Frage.

Die Freilassung von Carola Rackete im Juli letzten Jahres wahr rechtmäßig. Ein italienisches Gericht hat die Berufung der Staatsanwaltschaft abgewiesen. Die Kapitänin begrüßt das Urteil.

Carola Rackete im Juni letzten Jahres vor einer Anhörung in Agrigento: "Niemand sollte strafrechtlich dafür verfolgt werden, Menschen in Not geholfen zu haben."

Im Jahr 2019 hielten Ereignisse wie die Klimakrise oder die Affären um US-Präsident Donald Trump die Welt in Atem. Dabei standen plötzlich Menschen auf der Weltbühne, die vorher gänzlich unbekannt waren.

Carola Rackete, der unbekannte Whistleblower im Weißen Haus, Saskia Esken: Sie gehören zu den zuvor Unbekannten Menschen, die 2019 Geschichte geschrieben haben.

Carola Rackete unterstützt Extinction Rebellion. Die Sea-Watch-Kapitänin erklärt, warum sie das Klimapaket für einen Schlag ins Gesicht hält und keinen Wandel in der Flüchtlingspolitik sieht.

Carola Rackete in Berlin: Die Kapitänin unterstützt die Klimaschutz-Bewegung Extinction Rebellion.
Von Patrick Diekmann

Mit ihrem Einsatz für Geflüchtete im Mittelmeer sorgt Carola Rackete international für Aufsehen. Jetzt war die Kapitänin zu Besuch im EU-Parlament. Trotz scharfer Worte bekam sie Zuspruch.

Carola Rackete spricht bei einem Protest vor dem EU-Parlament am Donnerstag: Sie wirft der EU vor ihre Verantwortung in instabile Länder wie Libyen zu "externalisieren".

Für ihren Rettungseinsatz ist Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete mit der Ehrenmedaille des katalanischen Parlaments ausgezeichnet worden. Ihre Laudatio hielt ein echter Superstar. 

Carola Rackete: Sie Sea-Watch-Kapitänin könnte in Italien immer noch eine Strafe drohen.

Carola Rackete sorgt beim Thema Seenotrettung für Wirbel: Die "Sea-Watch"-Kapitänin hat nun ihren ersten Talkshow-Auftritt absolviert – und Klartext gesprochen. Derweil geht das Drama im Mittelmeer weiter. 

Carola Rackete: Die "Sea-Watch"-Kapitänin würde auch wieder in See stechen, um Migranten zu retten

In Helsinki ringen EU-Minister um einen Kompromiss beim Thema Migration: Deutschland und Frankreich machen einen Vorschlag. Italiens Innenminister will davon nichts wissen: Sein Land arbeite an einer eigenen Lösung.

Matteo Salvini: Italiens Innenminister stellt sich in Helsinki quer.

Für ihren Einsatz in der Seenotrettung haben die deutschen Kapitäninnen Rackete und Klemp viel riskiert. Nun will Paris die beiden Deutschen für ihren Einsatz auszeichnen – trotz Spotts aus Italien.

Carola Rackete: Italien wirft der Sea-Watch-Kapitänin Beihilfe zu illegaler Einwanderung zu. (Archivbild)

Immer wieder Streit um Rettungsschiffe mit Migranten an Bord – doch es scheint noch immer keine Lösung in Sicht. Die UN schicken nun eine klare Botschaft an Europa: Geflüchtete aus Libyen brauchen mehr Schutz.

Migranten auf dem Rettungsboot "Alex" der Organisation Mediterranea: Nach Angaben von UNHCR und IOM halten sich in Libyen rund 50.000 registrierte Flüchtlinge und Asylsuchende auf, ebenso wie 800.000 weitere Migranten.

Kaum ein Politiker ist so zynisch wie Matteo Salvini. Der Minister sagt: "kriminelle Deutsche", seine Follower sagen: "verdorbene Nutte". Die Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete wehrt sich jetzt dagegen.

Carola Rackete aus Kiel, deutsche Kapitänin der "Sea-Watch 3" und der italienische Innenminister Matteo Salvini.

Kapitänin Rackete hat Europa an ein ungelöstes Problem erinnert: Die Flucht und das Sterben im Mittelmeer. Für eine Lösung müsste sich die Kanzlerin von einer Überzeugung verabschieden.

Migranten im August 2016 vor Libyen: Wie könnte eine Lösung im Mittelmeer aussehen?
  • Johannes Bebermeier
Eine Analyse von Johannes Bebermeier

Hunderttausende Euro an Spenden kamen für Sea-Watch und die Kapitänin Carola Rackete zusammen. Die deutsche Hilfsorganisation will einen Teil des Geldes nun auch anderen zur Verfügung stellen. 

Die "Sea Watch 3" im Mittelmeer: Nachdem Kapitänin Carola Rackete festgenommen wurde, erhielt ihre Hilfsorganisation viele Spendengelder.

Verwandte Themen

Matteo Salvini

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website