Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

USA und China im Handelsstreit: IWF erkennt keine Manipulation beim Yuan

Keine Hinweise auf Währungsmanipulation  

Währungsfonds widerspricht Trumps China-Vorwürfen

10.08.2019, 14:10 Uhr | rtr

USA und China im Handelsstreit: IWF erkennt keine Manipulation beim Yuan. Chinesische Geldscheine (Archivbild) (Quelle: imago images)

Chinesische Geldscheine (Archivbild) (Quelle: imago images)

Im vergangenen Jahr sei der Yuan weder nennenswert über- noch unterbewertet gewesen, ließ der Internationale Währungsfonds (IWF) wissen – und widersprach damit den USA.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hält den von den USA kritisierten Wechselkurs des chinesischen Yuan für angemessen. Der Kurs stimme mit den ökonomischen Fundamentaldaten weitgehend überein, sagte der für China zuständige IWF-Direktor James Daniel am Freitagabend in Washington.

Im vergangenen Jahr sei der Yuan weder nennenswert über- noch unterbewertet gewesen, sagte er. Damit widersprach er der Haltung des größten IWF-Anteilseigners USA, die China nach dem jüngsten Kursrückgang des Yuan Währungsmanipulation vorgeworfen hatten.


US-Finanzminister Steve Mnuchin sieht in der aktuellen Yuan-Abwertung unfaire Handelspraktiken und will mit Hilfe des IWF dagegen vorgehen. IWF-Direktor Daniel wollte sich dazu nicht äußern. Er sagte in einer Telefonkonferenz mit Journalisten nur, der IWF und das US-Finanzministerium diskutierten laufend über eine Reihe von Themen.

Der IWF erklärte in einem Bericht, eine weitere Verschärfung des Handelsstreits zwischen den USA und China könne die wirtschaftliche und finanzielle Stabilität der Volksrepublik gefährden und staatliche Stützungsmaßnahmen für die Wirtschaft nötig machen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie die neue Herbst-Winter-Business-Kollektion
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal