Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

China will Hongkongs Regierungschefin Lam austauschen

Medienbericht  

China will Hongkongs Regierungschefin Lam austauschen

23.10.2019, 07:50 Uhr | AFP

 (Quelle: imago images / ZUMA Press)
China will Hongkongs Regierungschefin austauschen

China plant einem Medienbericht zufolge, Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam auszutauschen. Die "Financial Times" berichtete am Dienstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen, China erwäge, Lam durch einen temporären Regierungschef zu ersetzen. (Quelle: Reuters)

Hongkong: So zeitnah soll die Regierungschefin Carrie Lam nun offenbar ausgetauscht werden. (Quelle: Reuters)


Seit Monaten protestiert die Hongkonger Bevölkerung gegen die Einflussnahme der chinesischen Regierung. Nun könnten die Demonstranten laut eines Medienberichts einen Teilerfolg erreicht haben.  

Die chinesische Führung erwägt einem Medienbericht zufolge eine Absetzung der durch Massenproteste unter Druck geratenen Hongkonger Regierungschefin Carrie Lam. Lam könnte durch einen Übergangsregierungschef ersetzt werden, berichtete die "Financial Times". Dies solle aber erst nach einer Stabilisierung der Lage in der chinesischen Sonderverwaltungszone geschehen. Damit solle der Eindruck vermieden werden, Peking geben den Protesten in Hongkong nach.

Trotz eines Verbots haben in Hongkong wieder Zehntausende Menschen gegen die Regierung protestiert.  (Quelle: dpa)Trotz eines Verbots haben in Hongkong wieder Zehntausende Menschen gegen die Regierung protestiert. (Quelle: dpa)

Bislang hat sich die chinesische Regierung hinter Lam gestellt und die Protestbewegung in Hongkong scharf kritisiert. Die "Financial Times" beruft sich in ihrem Artikel auf nicht namentlich genannte Quellen, die über die Planungen der chinesischen Regierung informiert wurden. Lams Büro reagierte zunächst nicht auf eine Anfrage zu dem "FT"-Bericht.
 

  
Die frühere britische Kronkolonie wird seit fast fünf Monaten von teils gewaltsamen Protesten erschüttert. Die Demonstrationen in der Finanzmetropole hatten sich anfänglich gegen ein geplantes Gesetz gerichtet, das Überstellungen von Verdächtigen an Festland-China ermöglichen sollte. Mittlerweile richten sie sich generell gegen die pro-chinesische Führung in Hongkong und die Einschränkung der Demokratie.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal