Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Schiff in israelischem Besitz wohl von Iran beschossen

Im Arabischen Meer  

Schiff in israelischem Besitz wohl von Iran beschossen

25.03.2021, 19:41 Uhr | dpa

. Ein iranisches Armeeschiff feuert eine Rakete ab (Symbolbild): Laut israelischen Medien wurde am Donnerstag ein Schiff in israelischem Besitz getroffen. (Quelle: imago images/UPI Photo)

Ein iranisches Armeeschiff feuert eine Rakete ab (Symbolbild): Laut israelischen Medien wurde am Donnerstag ein Schiff in israelischem Besitz getroffen. (Quelle: UPI Photo/imago images)

Die Beziehungen zwischen Iran und Israel sind extrem angespannt. Jetzt berichten israelische Medien, dass ein Schiff auf dem Weg nach Indien von einem iranischen Geschoss getroffen worden sei. 

Ein in israelischem Besitz befindliches Schiff soll einem Medienbericht zufolge im Arabischen Meer beschossen worden sein. Es sei auf dem Weg von Tansania nach Indien gewesen, als es durch ein iranisches Geschoss beschädigt worden sei, berichtete der israelische Sender Channel 12 am Donnerstag ohne Nennung einer Quelle.

Das Schiff habe seine Reise fortsetzen können. Der in dem Bericht genannte Eigentümer aus der israelischen Hafenstadt Haifa war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Das israelische Verteidigungsministerium äußerte sich zunächst nicht zu dem Bericht.

Ende Februar hatte sich im Golf von Oman auf einem Frachtschiff einer israelischen Firma eine Explosion ereignet. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu machte dafür den Iran verantwortlich. Irans Außenministerium wies die Anschuldigung zurück.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: