Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Noch immer kein Lebenszeichen von Prinzessin Latifa

Tochter des Emirs von Dubai  

Noch immer kein Lebenszeichen von Prinzessin Latifa

09.04.2021, 16:59 Uhr | Albert Otti, dpa

Noch immer kein Lebenszeichen von Prinzessin Latifa. Latifa: Die Prinzessin von Dubai in ihrem Video von 2018, kurz vor ihrem Fluchtversuch. (Archivbild) (Quelle: picture alliance/AP Photo)

Latifa: Die Prinzessin von Dubai in ihrem Video von 2018, kurz vor ihrem Fluchtversuch. (Archivbild) (Quelle: picture alliance/AP Photo)

Nachdem sich Prinzessin Latifa von Dubai in einem heimlichen Video an die Öffentlichkeit wandte, ist von ihr nichts mehr zuhören. Menschenrechtler fordern nun ein persönliches Treffen.

Das UN-Menschenrechtsbüro hat noch immer kein Lebenszeichen der verschwundenen Prinzessin Latifa von der Regierung in Dubai erhalten. Das gab eine Sprecherin des Büros am Freitag in Genf bekannt. Zudem forderte sie direkten Zugang zu der Tochter des Emirs Mohammed bin Raschid al-Maktum von Dubai.

In Großbritannien waren im Februar Videos der Prinzessin veröffentlicht worden. Darin sagt sie, dass sie entführt worden sei und in einer Villa wie in einem Gefängnis festgehalten werde. Daraufhin hatte das Menschenrechtsbüro am 18. Februar einen Lebensbeweis gefordert.

Menschenrechtler wollen "frei und allein" mit Prinzessin Latifa sprechen

"Bisher haben wir noch keinen erhalten", sagte die Sprecherin Marta Hurtado bei einer Pressekonferenz. "Idealerweise wollen wir sie treffen, um frei und allein mit ihr zu sprechen und alle Umstände ihrer Situation zu untersuchen." Die gleiche Forderung gelte auch für Latifas Schwester, über deren Schicksal man ebenfalls sehr besorgt sei.

Die Herrscherfamilie Dubais gab im Februar an, dass Latifa von ihrer Familie und medizinischem Personal zu Hause betreut werde. Latifa hatte im Februar 2018 per Schlauchboot und Jacht versucht, Dubai zu verlassen. Sie soll von einem Sonderkommando vor der indischen Küste gestoppt und gewaltsam zurückgebracht worden sein, berichteten ihre Freunde. Eine ältere Schwester Latifas war im Jahr 2000 aus Cambridge entführt und nach Dubai gebracht worden, nachdem sie versucht hatte, sich abzusetzen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: