Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Papst Franziskus nennt Mittelmeer "größten Friedhof Europas"

"Gewissen aller ansprechen"  

Papst nennt Mittelmeer "größten Friedhof Europas"

13.06.2021, 16:53 Uhr | dpa

Papst Franziskus nennt Mittelmeer "größten Friedhof Europas". Papst Franziskus: "Möge dieses Symbol vieler Tragödien im Mittelmeer weiterhin das Gewissen aller ansprechen". (Quelle: imago images)

Papst Franziskus: "Möge dieses Symbol vieler Tragödien im Mittelmeer weiterhin das Gewissen aller ansprechen". (Quelle: imago images)

Immer wieder fliehen Menschen über das Mittelmeer nach Europa. Dabei sind auch in diesem Jahr erneut Hunderte gestorben. Papst Franziskus spricht vom "größten Friedhof Europas".

Papst Franziskus hat das Mittelmeer als "größten Friedhof Europas" bezeichnet. Das sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche am Sonntag vor zahlreichen Gläubigen auf dem Petersplatz in Rom.

Anlass war die Einweihung eines Mahnmals in der sizilianischen Stadt Syrakus, vor deren Küste 2015 beim Untergang eines Boots mit Migranten viele Menschen ertranken. Die Marine hatte das Wrack ein Jahr später aus dem Meer geborgen. Jetzt soll es als Mahnmal dienen. "Möge dieses Symbol vieler Tragödien im Mittelmeer weiterhin das Gewissen aller ansprechen", sagte Franziskus.

Immer wieder wagen Migranten in kleinen Booten die gefährliche Überfahrt nach Europa. Nach UN-Angaben starben in diesem Jahr bereits mehr als 670 Flüchtlinge im zentralen Mittelmeer. Ziel ist oft Italien.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: