Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Putin warnt Finnland: Nato-Beitritt wÀre Fehler

Von dpa
14.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Der russische PrĂ€sident Wladimir Putin: Ein Nato-Beitritt Finnlands werde zu einer Verschlechterung der Beziehungen fĂŒhren, warnt er.
Der russische PrĂ€sident Wladimir Putin: Ein Nato-Beitritt Finnlands werde zu einer Verschlechterung der Beziehungen fĂŒhren, warnt er. (Quelle: Mikhail Metzel/Kremlin Pool/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Finnland werde durch Russland nicht bedroht, sagt Kremlchef Putin und warnt das Land vor einem Nato-Beitritt. Im finnischen Parlament zeichnet sich indes eine breite Zustimmung fĂŒr den geplanten Schritt ab.

In einem Telefonat mit Finnlands PrĂ€sident Sauli Niinistö hat Kremlchef Wladimir Putin den geplanten Nato-Beitritt Helsinkis als Fehler bezeichnet. Von Russland gehe keine Bedrohung fĂŒr das Nachbarland aus, betonte Putin nach Kremlangaben bei dem GesprĂ€ch. Finnlands Abkehr von der traditionellen NeutralitĂ€t werde zu einer Verschlechterung der bislang guten nachbarschaftlichen Beziehungen fĂŒhren, warnte er.

Das GesprĂ€ch sei auf Initiative des finnischen PrĂ€sidenten zustande gekommen, um die Entscheidung fĂŒr den Nato-Beitritt angesichts der russischen Invasion in die Ukraine zu erlĂ€utern, heißt es aus Helsinki. "Das GesprĂ€ch war offen und direkt, wurde aber ohne VerschĂ€rfung gefĂŒhrt. Es galt als wichtig, Spannungen zu vermeiden", sagte Niinistö laut der Webseite des finnischen PrĂ€sidialamts.

Loading...
Symbolbild fĂŒr eingebettete Inhalte

Embed

Breite Mehrheit im finnischen Parlament zeichnet sich ab

Die finnische StaatsfĂŒhrung hatte am Donnerstag erklĂ€rt, den Weg fĂŒr einen Nato-Beitritt freimachen zu wollen. PrĂ€sident Sauli Niinistö und MinisterprĂ€sidentin Sanna Marin machten deutlich, dass die fĂŒr einen entsprechenden Antrag noch notwendigen formellen BeschlĂŒsse in KĂŒrze fallen sollen. Als BegrĂŒndung wurde der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine genannt.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Keine EC-Kartenzahlungen in zahlreichen SupermÀrkten möglich
imago images 136142954


Auch Marins Sozialdemokraten haben sich fĂŒr eine Nato-Mitgliedschaft ihres Landes ausgesprochen. Die Partei positionierte sich bei einer außerordentlichen Sitzung des Leitungsgremiums am Samstag ausdrĂŒcklich fĂŒr einen Beitritt zu dem VerteidigungsbĂŒndnis. Damit ist eine weitere entscheidende Weiche auf dem Weg des Landes in die Nato gestellt: Mit den Sozialdemokraten zeichnet sich eine breite Mehrheit im finnischen Parlament fĂŒr einen Nato-Beitritt ab. Die Entscheidung ĂŒber einen entsprechenden Antrag liegt zwar zunĂ€chst nur bei Niinistö und Marins Regierung, vor einem tatsĂ€chlichen Beitritt wĂ€re aber die Zustimmung des Parlaments erforderlich.

Weitere Artikel

Interview mit Kanzler Olaf Scholz
"Russland hat keines seiner Kriegsziele erreicht"
Bundeskanzler Olaf Scholz sagt im exklusiven t-online-Interview, was er vom russischen PrÀsidenten Putin erwartet.

Mögliche Erweiterung
Baerbock irritiert von Erdoğans Nato-Kurs
Der tĂŒrkische PrĂ€sident Recep Tayyip Erdoğan: In seinen Augen gehen Schweden und Finnland nicht entschieden genug gegen PKK oder GĂŒlen-Bewegung vor.

Newsblog zum Ukraine-Krieg
Ukraine: Russland beschießt Stahlwerk mit Phosphorbomben
Zerstörung in Mariupol: Die Ukraine wirft Russland vor, Phosphorbomben eingesetzt zu haben.


Der Krieg hat auch in der Bevölkerung des seit Jahrzehnten blockfreien Landes zu einem Meinungsumschwung gefĂŒhrt, sodass nun eine Mehrheit der Finnen fĂŒr die Mitgliedschaft im Nordatlantikpakt ist. Finnland besitzt eine 1.300 Kilometer lange Grenze zu Russland.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Patrick Diekmann
  • Marc von LĂŒbke-Schwarz
Von Patrick Diekmann und Marc von LĂŒpke
FinnlandNatoRusslandUkraineWladimir Putin
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website