t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePolitikAuslandUSA

Hat Donald Trump wichtige Dokumente in der Toilette heruntergespült?


Vorwürfe gegen Ex-Präsidenten
Fotos sollen Trump-Dokumente in der Toilette zeigen

Von t-online, dpa, afp
Aktualisiert am 09.08.2022Lesedauer: 2 Min.
Player wird geladen
Aufnahmen zeigen: Hier durchsucht das FBI Trumps Anwesen in Mar-a-Lago. (Quelle: t-online)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Hat Donald Trump als US-Präsident wichtige Dokumente in der Toilette heruntergespült? Das sollen Aufnahmen nun beweisen.

Eigentlich müssen offizielle Dokumente des US-Präsidenten aufbewahrt werden: Donald Trump jedoch war bekannt dafür, diese während seiner Amtszeit immer wieder zu zerreißen. Im Februar wurde die Anschuldigung öffentlich, dass der ehemalige Präsident manche der Dokumente sogar in einer Toilette heruntergespült habe. Zu den Vorwürfen sagte Trump damals: "Dass ich Papiere und Dokumente eine Toilette des Weißen Hauses heruntergespült habe, ist kategorisch unwahr."

Nun sind allerdings Fotos aufgetaucht, die genau dies zeigen sollen: Zwei Aufnahmen, auf denen Papierschnipsel mit handschriftlichen Notizen in einer Toilettenschüssel zu sehen sind. Diese hat die amerikanische Nachrichtenseite "Axios" veröffentlicht. Die Aufnahmen sollen der "New York Times"-Journalistin Maggie Haberman zugespielt worden sein.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Über die Toiletten-Vorwürfe berichtet sie in ihrem Buch "Confidence Man", das im Oktober erscheinen soll – die Details waren bereits im Februar öffentlich geworden. Haberman gilt als eine der besten Kennerinnen von Trump und seinem Umfeld. Während Trumps Amtszeit von 2017 bis 2021 gelangen ihr immer wieder aufsehenerregende Exklusiv-Geschichten über den Republikaner.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ein Sprecher von Trump wies die Vorwürfe gegenüber "Axios" zurück: "Wir wissen ... dass es genug Leute gibt, die bereit sind, Geschichten wie diese zu fabrizieren, um die Medienklasse zu beeindrucken – eine Medienklasse, die bereit ist, mit allem zu laufen, solange es gegen Trump ist", so Taylor Budowich.

Dass Trump Dokumente zerstört haben soll, ist allerdings bekannt: Das US-Nationalarchiv, das für die Aufbewahrung von Unterlagen früherer Präsidenten zuständig ist, erklärte etwa Anfang Februar, nach Trumps Auszug aus dem Weißen Haus im Januar 2021 zerrissene und wieder zusammengeklebte, aber auch nicht reparierte Dokumente erhalten zu haben.

Am Montagabend war bekannt geworden, dass die Bundespolizei FBI Trumps Anwesen in Mar-a-Lago im Bundesstaat Florida durchsucht hat. Trump soll unter anderem Dokumente mit nach Mar-a-Lago genommen haben, die mutmaßlich als Verschlusssache gekennzeichnete Informationen zur nationalen Sicherheit enthielten. Auch soll Trump nach seiner Amtszeit 15 Kisten voll mit Regierungsdokumenten, Erinnerungsstücken, Geschenken und Briefen aus dem Weißen Haus in sein Haus in Florida gebracht haben. Es ist jedoch gesetzlich vorgeschrieben, dass jede Korrespondenz des US-Präsidenten archiviert und aufgehoben wird.

Trump hatte zuletzt immer wieder damit kokettiert, bei den Präsidentschaftswahlen 2024 noch einmal anzutreten. Eine Kandidatur hat er aber bisher nicht offiziell verkündet.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website