Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

Notizen von James Comey: Als Putin vor Trump von Prostituierten schwärmte

Notizen von Ex-FBI-Chef Comey  

Als Putin vor Trump von Prostituierten schwärmte

20.04.2018, 11:37 Uhr | AP, dpa

Notizen von James Comey: Als Putin vor Trump von Prostituierten schwärmte. US-Präsident Donald Trump und der russische Präsident Wladimir Putin bei einem Besuch in Vietnam: Putin soll gegenüber Trump einmal von den russischen Prostituierten geschwärmt haben. (Quelle: dpa/Str/FAIRFAX MEDIA)

US-Präsident Donald Trump und der russische Präsident Wladimir Putin bei einem Besuch in Vietnam: Putin soll gegenüber Trump einmal von den russischen Prostituierten geschwärmt haben. (Quelle: Str/FAIRFAX MEDIA/dpa)

Gesprächsnotizen zwischen Ex-FBI-Chef James Comey und Donald Trump zeigen pikante Details, aber nicht viel Neues. Der Präsident sieht sich durch die Memos von allen Vorwürfen reingewaschen. 

Fast ein Jahr nach der Entlassung von James Comey als FBI-Chef sind Teile seiner persönlichen Notizen von Gesprächen mit US-Präsident Donald Trump publik geworden. Die Papiere zeigen nach Meinung von US-Präsident Donald Trump klar, dass es "keine Zusammenarbeit" mit Russland bei der Wahl 2016 und "keine Behinderung" der Ermittlungen dazu gegeben habe. Das sagte Trump im Kurznachrichtendienst Twitter.

Trump hatte Comey im Mai 2017 entlassen, als das FBI zu russischer Einmischung in die Präsidentschaftswahl 2016 ermittelte. Die Notizen Comeys behandeln die ersten drei Monate der Amtszeit Trumps, die von Personalwechseln im Weißen Haus und ersten Enthüllungen über mögliche Verbindungen seines Wahlkampfteams nach Russland überschattet wurden. Nach eigenen Angaben hatte Comey damals Memos von Gesprächen mit Trump angefertigt, um eines Tages nicht nur sich selbst, sondern auch das FBI schützen zu können. Eine geschwärzte Version der Papiere war von US-Medien veröffentlicht worden (Hier können Sie die Aufzeichnungen nachlesen). 

Die Dokumente gelten als wichtiges Beweisstück in der Frage, ob Trump versucht hat, die Ermittlungen zu einer möglichen russischen Einflussnahme auf die US-Präsidentenwahl 2016 zu behindern. Trump fragte bei Twitter weiter: "Wird die Hexenjagd weitergehen?"

Am Donnerstag übergab das US-Justizministerium Comeys Notizen auf Betreiben einiger republikanischer Abgeordneter an den Kongress. 

"Wir haben die schönsten Prostituierten im Land"

In seinen Notizen geht es auch um ein Dossier eines britischen Ex-Spions, wonach Russland möglicherweise kompromittierendes Material über Trump besitzt. Den Notizen zufolge habe Trump gesagt, er fände es unangenehm, dass seine Frau Melania denken könne, er habe sich 2013 in Moskau mit Prostituierten vergnügt. Laut Trump habe Putin ihm gegenüber auch gesagt: "Wir haben einige der schönsten Prostituierten der Welt."

Die Aufzeichnungen zeigen außerdem, dass Trump schon Anfang 2017 im Gespräch mit Comey ernste Zweifel am Urteilsvermögen seines damaligen nationalen Sicherheitsberaters Michael Flynn hegte. Später wurde Flynn gefeuert, weil er die Regierung über seine Kontakte zu Russland belogen hatte.

Comey veröffentlicht Enthüllungsbuch

In den Notizen beschreibt Comey unter anderem ein Abendessen im Weißen Haus, bei dem der Präsident unbedingte Loyalität vom damaligen FBI-Direktor gefordert haben soll. Zudem ist in den Memos von einem Treffen im Oval Office die Rede, bei dem der Präsident ihn zu einer Einstellung der Ermittlungen gegen Flynn gedrängt haben soll.

Comey veröffentlichte diese Woche sein Buch "A Higher Loyalty: Truth, Lies and Leadership" (deutscher Titel: "Größer als das Amt: Auf der Suche nach der Wahrheit – der Ex-FBI-Direktor klagt an"). Über die Notizen hat er sich bereits mehrfach öffentlich geäußert.

Verwendete Quellen:
  • dpa
  • ap

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal