Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

Chinesin in Trumps Luxusdomizil Mar-a-Lago festgenommen

Vorfall in Florida  

Chinesin in Trumps Luxusdomizil Mar-a-Lago festgenommen

03.04.2019, 13:14 Uhr | dpa, aj

 (Quelle: t-online.de)
Chinesin versuchte in Trumps Mar-a-Lago einzubrechen

Bei dem Versuch sich Zutritt zu Donald Trumps Wochenenddomizil Mar-a-Lago zu verschaffen wurde eine Frau aus China festgenommen. (Quelle: t-online.de)

Florida: Bei dem Versuch sich Zutritt zu Donald Trumps Wochenenddomizil Mar-a-Lago zu verschaffen, wurde eine Frau aus China vor rund einer Woche festgenommen. (Quelle: t-online.de)


Eine Frau hat sich widerrechtlich Zugang zu Donald Trumps Luxusanwesen verschafft. In ihrem Gepäck fanden Mitarbeiter des Secret Service unter anderem einen USB-Stick mit Schadsoftware.

Eine Frau aus China ist bei dem Versuch festgenommen worden, sich Zutritt zu Donald Trumps Wochenenddomizil Mar-a-Lago zu verschaffen. Das geht aus Gerichtsdokumenten hervor, die am Dienstag öffentlich wurden.

Die Frau habe zwei chinesische Reisepässe bei sich gehabt. Ihr werde vorgeworfen, Falschaussagen gegenüber einem Bundesbeamten gemacht und sich am Wochenende Zugang zu einem gesperrten Gebiet von Trumps Nobel-Golfclub verschafft zu haben.

Einem Bericht der "Washington Post" zufolge hatte die Frau auch einen USB-Stick mit Computerschädlingen bei sich. Die Frau habe angegeben, sie wolle zum Swimming Pool auf dem Gelände des Privatclubs und sei eingelassen worden – die Sicherheitskräfte hielten sie für eine Verwandte eines der Clubmitglieder. Auffällig sei zunächst gewesen, dass sie keinen Badeanzug dabei hatte.

Handys, Laptop, Festplatte und USB-Stick im Gepäck

Von einer Mitarbeiterin sei sie mehrfach gefragt worden, warum sie in dem Resort sei. Laut Gerichtsdokumenten habe sie geantwortet, zu einer Veranstaltung der Gruppe "United Nations Chinese American Association" eingeladen zu sein. Gegenüber dem Secret Service habe die Chinesin später erklärt, sie sei von einem chinesischen Freund mit dem Namen Charles per Onlinenachrichten angewiesen worden, an der Veranstaltung teilzunehmen. Er habe sie angewiesen mit einem Familienmitglied Trumps über Handelsbeziehungen der USA und China zu sprechen. Als sie sich immer mehr in Widersprüche verstrickte, nahm der Secret Service die Chinesin fest – denn eine solches Event sei nicht im Golfclub geplant gewesen. 


Die Frau habe vier Handys, einen Laptop, eine Festplatte und den USB-Stick bei sich getragen. Näheres ist bisher nicht bekannt. Warum die Frau wirklich in Palm Beach war, ist noch nicht geklärt.

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal