Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

Donald Trump: Twitter versieht weiteren Tweet von US-Präsidenten mit Warnhinweis

Inhalt regelwidrig?  

Twitter versieht weiteren Trump-Tweet mit Warnhinweis

29.05.2020, 20:06 Uhr | dpa

Twitter: Trump-Tweet als irreführend gekennzeichnet

Twitter hat einen Tweet von US-Präsident Trump mit einem Hinweis versehen, um die Nutzer vor irreführender Information zu warnen. (Quelle: Reuters)

Miserables Zeugnis für Trump: Twitter hat die Tweets des US-Präsidenten einem Faktencheck unterzogen und ist zu einem eindeutigen Ergebnis gekommen. (Quelle: Reuters)


Der Kurznachrichtendienst Twitter hat erneut einen Tweet von US-Präsident Trump unkenntlich gemacht. Dieser habe eine gewaltverherrlichende Nachricht veröffentlicht. Der Schritt könnte den Konflikt mit Trump weiter anheizen.

Twitter hat einen weiteren Tweet von Donald Trump mit einem Warnhinweis versehen – und könnte damit den Konflikt mit dem US-Präsidenten noch weiter zuspitzen. Der Tweet zu den Ausschreitungen in der Stadt Minneapolis nach dem Tod eines Afroamerikaners verherrliche Gewalt, erklärte der Kurznachrichtendienst am Freitag. Deshalb sei er mit einer entsprechenden Notiz versehen worden, bleibe aber auf der Plattform, weil dies im öffentlichen Interesse sei.

In einigen Ansichten sieht man statt des Tweets zunächst nur den Warnhinweis und muss sich erst zu dem Beitrag durchklicken. Trump hatte in dem Tweet am Freitagmorgen unter anderem von "Schlägertypen" gesprochen, die das Andenken des Opfers entehrten. Man werde aber die Kontrolle zurückgewinnen: "Wenn Plünderungen beginnen, wird geschossen."

Der Präsident hatte erst wenige Stunden zuvor eine Verfügung unterzeichnet, die den Online-Plattformen wie Twitter weniger Spielraum lassen soll, gegen einzelne Inhalte und Nutzer vorzugehen. Auslöser war seine Empörung über den ersten Faktencheck eines seiner Tweets. Daran hatte der Präsident behauptet, dass Briefwahl das Risiko von Fälschungen erhöhe, im Twitter-Faktencheck war das als falsch eingeordnet worden.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal