Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

USA: Frühere Trump-Sprecherin will Gouverneurin in Arkansas werden

Sie kritisiert Biden  

Frühere Trump-Sprecherin will Gouverneurin in Arkansas werden

26.01.2021, 17:49 Uhr | dpa, t-online

USA: Frühere Trump-Sprecherin will Gouverneurin in Arkansas werden. Donald Trump (l) und Sarah Sanders: Sie war zur Präsidentschaftszeit eine seiner loyalsten Mitarbeiterinnen.  (Quelle: imago images/The Photo Access)

Donald Trump (l) und Sarah Sanders: Sie war zur Präsidentschaftszeit eine seiner loyalsten Mitarbeiterinnen. (Quelle: The Photo Access/imago images)

Sie galt als eine der loyalsten Mitarbeiterinnen von Donald Trump. Nun will die einstige Sprecherin des Weißen Hauses in Arkansas zur Gouverneurin gewählt werden. Ihr ehemaliger Chef befürwortet dies.

Die frühere Sprecherin des damaligen US-Präsidenten Donald Trump, Sarah Sanders, will Gouverneurin in ihrem Heimat-Bundesstaat Arkansas werden. "Alles, was wir an Amerika lieben, steht auf dem Spiel", sagte Sanders am Montag in Anspielung auf die Ablösung des Republikaners Trump durch den Demokraten Joe Biden im Weißen Haus.

"Und mit der radikalen Linken, die jetzt die Kontrolle über Washington hat, ist Ihr Gouverneur Ihre letzte Verteidigungslinie." In ihrer Bewerbungsrede für die Wahl 2022 versprach sei, gegen "Sozialismus und Tyrannei" zu kämpfen und sich für Religionsfreiheit und das Recht auf Waffenbesitz einzusetzen.

Trump unterstützt Sanders

Sanders Ansprache erinnerte in weiten Teilen an frühere Trump-Reden. Die 38-Jährige sagte, sie habe es ihrer Zeit als Trump-Sprecherin mit den Medien und der radikalen Linken aufgenommen, "und ich habe gewonnen". Sie fügte hinzu: "Als Pressesprecherin des Weißen Hauses musste ich mir nie Sorgen machen, dass die radikale Linke und ihre Verbündeten bei CNN oder der "New York Times" mich definieren, weil ich einen Schöpfer habe, der das bereits getan hat." Dem christlichen Sender CBN hatte Sanders Anfang 2019 gesagt, sie glaube, Gott habe gewollt, "dass Donald Trump Präsident wird".

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump sagte seiner früheren Sprecherin im Wahlkampf um den Gouverneursposten seine Unterstützung zu. "Sarah wird eine großartige Gouverneurin werden und sie hat meine volle und ganze Unterstützung!", erklärte Trump am Montagabend (Ortszeit).

Sanders war eine der loyalsten Trump-Mitarbeiterinnen

Die Mitteilung wurde über die Organisation Save America (Rettet Amerika) ausgesendet. Über die Organisation hat Trump nach seiner Wahlniederlage Millionen US-Dollar an Spenden eingesammelt. Er kann das Geld für viele Zwecke nutzen, unter anderem für die Unterstützung anderer Politiker wie Sanders, die ihm gegenüber loyal sind und seine Agenda nach dem Ende seiner Amtszeit vorantreiben wollen.

Sarah Sanders war von Juli 2017 bis Ende Juni 2019 Sprecherin des Weißen Hauses und eine der loyalsten Trump-Mitarbeiterinnen. Sie war auf dem Posten immer wieder in die Kritik geraten, weil sie Trumps Unwahrheiten weiterverbreitete und dessen Angriffe auf Journalisten nicht verurteilte. Trump hatte kritische Medien als "Fake News" und als "Feinde des Volkes" verunglimpft. Er hatte Sanders ermutigt, sich um das Gouverneursamt in Arkansas zu bewerben, das bereits ihr Vater Mike Huckabee 1996 bis 2007 innehatte.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal