Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Gesellschaft >

"Volksverräter" ist das Unwort des Jahres 2016: "Erbe von Diktaturen"

Deutsche Sprache  

"Volksverräter" ist das Unwort des Jahres 2016

10.01.2017, 13:02 Uhr | dpa

"Volksverräter" ist das Unwort des Jahres 2016: "Erbe von Diktaturen". Die Aktion "Unwort des Jahres" soll auf einen undifferenzierten, verschleiernden oder diffamierenden Sprachgebrauch aufmerksam machen. (Quelle: dpa)

Die Aktion "Unwort des Jahres" soll auf einen undifferenzierten, verschleiernden oder diffamierenden Sprachgebrauch aufmerksam machen. (Quelle: dpa)

Das "Unwort des Jahres 2016" ist "Volksverräter". Das gab die Jury am Dienstag in Darmstadt bekannt. Das Wort sei ein "Erbe von Diktaturen", unter anderem der Nationalsozialisten, hieß es zur Begründung.

Die "Unwort"-Aktion gibt es seit 1991. Für 2016 sind 1064 Einsendungen mit 594 verschiedenen Vorschlägen eingegangen. Als aussichtsreich galten auch Schlagworte wie "Umvolkung" und "Rapefugee" - eine Kombination aus "Rape" (Vergewaltigung) und "Refugee" (Flüchtling).

"Gutmensch" wurde 2015 zum Unwort gewählt

Diese Bezeichnungen entsprechen den Auswahl-Kriterien und sind häufig vorgeschlagen worden. Die sprachkritische Jury entscheidet aber unabhängig. Das Gremium richtet sich nach Angaben der Sprecherin Nina Janich nicht nach der Häufigkeit der Vorschläge.

Bereits für 2015 war mit "Gutmensch" ein Begriff zum "Unwort" gewählt worden, der aus der Flüchtlingsdebatte stammt. Davor war "Lügenpresse" zum "Unwort" gekürt worden, 2013 lautete es "Sozialtourismus", 2012 "Opfer-Abo".

Die "Unwort"-Jury besteht im Kern aus vier Sprachwissenschaftlern und einem Journalisten. Die Aktion will für Sprache sensibilisieren und auf undifferenzierten, verschleiernden oder diffamierenden Gebrauch aufmerksam machen.

Neben dieser Jury wählt davon getrennt die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in Wiesbaden das "Wort des Jahres". Für 2016 entschied sie sich für den Begriff "postfaktisch".

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Neuheiten von Top-Marken wie JETTE, DIESEL u.v.m.
jetzt entdecken auf christ.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018