Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikDeutschlandGesellschaft

Ausschreitungen in Neukölln: 45 verletzte Polizisten bei Demo in Berlin


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Erdbeben: Zahl der Toten steigt auf 6.000
Symbolbild für ein VideoMann überfährt Fuß von KlimaaktivistSymbolbild für einen TextAbgeordneter guckt Porno im Parlament
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Viele verletzte Polizisten bei Demos in Berlin

Von dpa, t-online, job

Aktualisiert am 02.08.2020Lesedauer: 1 Min.
Vermummte in Neukölln: Auf einer Demo in Berlin-Neukölln kam es zu Ausschreitungen.
Vermummte in Neukölln: Auf einer Demo in Berlin-Neukölln kam es zu Ausschreitungen. (Quelle: Fabian Sommer/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

45 verletzte Polizisten – das ist die Bilanz eines Samstags mit mehreren Demos in Berlin. Corona-Leugner weigerten sich zu gehen. Linksextreme machten in Neukölln Krawall.

Bei Demonstrationen in Berlin sind am Samstag 45 Polizisten verletzt worden. Das sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. In der Nacht hatte die Polizei auf Twitter zunächst von 18 verletzten Beamten gesprochen. Auf welchen der diversen Demonstrationen die Beamten genau verletzt wurden, konnte die Polizei am Sonntag auf Nachfrage von t-online.de nicht sagen.


Großdemo in Berlin: Tausende protestieren gegen Corona-Auflagen

Tausende Demonstranten gehen in Berlin gegen aus ihrer Sicht unverhältnismäßige Corona-Regelungen auf die Straße. Kritiker befürchten eine Vereinnahmung durch Rechtspopulisten. Wie sich die Lage darstellt, sehen Sie in unserer Fotoshow.
Zu der Kundgebung hat das Stuttgarter Bündnis "Querdenken 711" aufgerufen, das in der baden-württembergischen Landeshauptstadt bereits wiederholt Demonstrationen gegen Corona-Auflagen organisiert hat.
+9

Insgesamt waren in Berlin am Samstag demnach rund 1.100 Polizisten im Einsatz. Sie mussten gleich mehrere Demonstrationen begleiten. Die größte war die Demonstration zum "Ende der Pandemie" gegen die Corona-Auflagen mit rund 20.000 Teilnehmern. Dort wehrten sich einige Demonstranten gegen die Auflösung der Kundgebung und mussten weggetragen werden.

Zu Ausschreitungen kam es auf einer Demonstration im Berliner Stadtteil Neukölln, wo unter dem Motto "Raus aus der Defensive – Kiezkultur von unten verteidigen" unter anderem gegen die Schließung der Szenekneipe Syndikat protestiert wurde. Der Veranstalter musste die Demo vorzeitig beenden, nachdem Linksextreme Polizisten mit Steinen und Feuerwehrkörpern beworfen hatten.

Laut "Berliner Morgenpost" wuchs die Demo zwischenzeitlich auf 2.000 Menschen an, 400 waren angemeldet. Mülltonnen wurden angezündet, Straßen mit Schildern und Motorrädern blockiert. Die Polizei war mit dem Hubschrauber im Einsatz. Der Zeitung zufolge soll es auch Festnahmen gegeben haben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Eigene Recherchen
  • Berlins Polizei auf Twitter
  • "Morgenpost": Demo von Linksextremen nach Gewalt vorzeitig beendet
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Es ist einfach nur noch traurig"
Von Markus Brandstetter
Von Miriam Hollstein
DemonstrationNeuköllnPolizeiTwitter

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website