• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Gesellschaft
  • Das denken die Deutschen zu einem EU-Beitritt der Ukraine


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextFĂŒnf Tote bei GletscherbruchSymbolbild fĂŒr einen TextSchwerer Startunfall in Silverstone Symbolbild fĂŒr einen TextDeutsche Überraschung in WimbledonSymbolbild fĂŒr einen TextHĂŒpfburg-Unfall: Kinder schwer verletzt Symbolbild fĂŒr einen TextAbgeordneter nach Foto mit Xi positivSymbolbild fĂŒr einen TextBadeunfall bei Summerjam – GroßfahndungSymbolbild fĂŒr einen TextLohnt sich der "Polizeiruf" heute Abend?Symbolbild fĂŒr einen TextGeorg Kofler zeigt sich mit neuer FrauSymbolbild fĂŒr einen TextHackerangriff: Uni macht MillionengewinnSymbolbild fĂŒr ein VideoGroße Nackt-Parade in MexikoSymbolbild fĂŒr einen TextNachbarin findet Blutspritzer an HaustĂŒrSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserCathy Hummels: Neue Liebes-SpekulationSymbolbild fĂŒr einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Das denken die Deutschen ĂŒber einen EU-Beitritt der Ukraine

Von t-online, dpa, joh

12.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Wolodymyr Selenskyj: Der PrĂ€sident der Ukraine strebt fĂŒr sein Land eine Mitgliedschaft in der EU an.
Wolodymyr Selenskyj: Der PrĂ€sident der Ukraine strebt fĂŒr sein Land eine Mitgliedschaft in der EU an. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Ukraine will Mitglied der EuropÀischen Union werden. Einen Antrag hat das Land bereits gestellt. Doch wie stehen die Deutschen dazu? Die Meinung ist offenbar zwiegespalten.

Seit dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine wird eine Debatte um einen EU-Beitritt der Ukraine immer lauter. SPD-Chef Lars Klingbeil hat sich dafĂŒr ausgesprochen, der Ukraine den Status als EU-Beitrittskandidat zu verleihen. Es sei wichtig, "dass wir ein klares politisches Signal auch setzen, dass wir die Ukraine in der EuropĂ€ischen Union haben wollen", sagte Klingbeil nach einem Treffen mit dem ukrainischen Außenminister Dmytro Kuleba am Donnerstag in Berlin. "Wir wollen, dass sie Mitglied wird und dann auch den Kandidatenstatus bekommt."

Die Deutschen sind sich nicht einig, ob die Ukraine zur EuropÀischen Union gehören soll. Das zeigt eine reprÀsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag von t-online. Nur 30 Prozent der Befragten antworteten, dass es auf jeden Fall so kommen solle. 20 Prozent stimmten mit "eher ja", 26 Prozent sagten hingegen "nein, auf keinen Fall". Zehn Prozent der Befragten sind noch unentschlossen, ob ein EU-Beitritt erfolgen soll.

Loading...
Symbolbild fĂŒr eingebettete Inhalte

Embed

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Wir nehmen eure HauptstÀdte ins Visier"
Alexander Lukaschenko schaut in die Kamera (Archivbild): Der PrÀsident vom Belarus hat jetzt dem Westen gedroht.


73 Prozent der Menschen, die mit "Ja" gestimmt haben, sind AnhĂ€nger der GrĂŒnen, dicht gefolgt von Sozialdemokraten. Die meisten Stimmen gegen einen EU-Beitritt der Ukraine kamen dabei aus dem Lager der AfD. Dort stimmten 88 Prozent gegen einen Beitritt des Landes.

Bei dem Alter der Befragten lĂ€sst sich keine genaue Tendenz erkennen. Sowohl in der Altersgruppe der 18- bis 29-JĂ€hrigen ist die HĂ€lfte der Befragten fĂŒr einen Beitritt, etwa 40 Prozent sind dagegen. Sehr Ă€hnlich fallen die Ergebnisse bei den Älteren aus, wobei sich minimal weniger unentschieden zeigten.

Loading...
Symbolbild fĂŒr eingebettete Inhalte

Embed

Die EU-Kommission will im Juni Antrag des Landes bewerten. Der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba sagte, er hoffe, dass danach der EU-Gipfel der Staats- und Regierungschefs Ende Juni seinem Land den Kandidatenstatus gewĂ€hre. Auch wenn dies nicht eine "sofortige Mitgliedschaft" bedeute, wĂ€re dies fĂŒr sein Land eine wichtige Entscheidung.

Zur Methodik: In die Umfrage flossen die Antworten von 5.061 bevölkerungsreprĂ€sentativ ausgewĂ€hlten Menschen ein, die zwischen dem 10. und 12. Mai 2022 online gefragt wurden: "WĂŒrden Sie einen Beitritt der Ukraine zur EuropĂ€ischen Union befĂŒrworten?" Der statistische Fehler fĂŒr die Gesamtergebnisse betrĂ€gt 2,5 Prozent, fĂŒr Teilgruppen kann er abweichen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ein Gastbeitrag von Andreas Audretsch (GrĂŒne)
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand
Annalena BaerbockEUSPDUkraineUmfrageWolodymyr Selenskyj
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website