Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Grünen-Chefin Simone Peter gesteht nach Polizei-Kritik Fehler ein

Grünen-Chefin gesteht Fehler ein  

"Ich hätte abwarten sollen"

04.01.2017, 09:43 Uhr | dpa

Grünen-Chefin Simone Peter gesteht nach Polizei-Kritik Fehler ein. Simone Peter rechtfertigt sich im Interview für ihre umstrittene Polizeikritik. (Quelle: dpa)

Simone Peter rechtfertigt sich im Interview für ihre umstrittene Polizeikritik. (Quelle: dpa)

Grünen-Chefin Simone Peter hat nach massiver Kritik an ihrer Bewertung des Kölner Polizeieinsatzes in der Silvesternacht Fehler eingeräumt.

"Ich hätte abwarten sollen, bis weitere Informationen vorliegen. Das muss ich mir eingestehen", sagte Peter "Spiegel Online". Falls der Eindruck entstanden sei, sie würde der Polizei pauschal Rassismus vorwerfen, bedauere sie dies.

"Trotzdem ist es notwendig, dass man Polizeieinsätze in einem Rechtsstaat differenziert diskutiert und beurteilt. Teilweise wurde mir selbst diese Möglichkeit abgesprochen", sagte die Grünen-Vorsitzende.

"Diffamierend und verletzend"

Sie setze sich gerne mit sachlicher Kritik auseinander. Einige Angriffe auf sie seien aber "diffamierend und verletzend" gewesen.

Peter hatte zunächst im Gespräch mit der "Rheinischen Post" gesagt, es stelle sich die Frage nach der Verhältnis- und Rechtmäßigkeit, wenn so viele Menschen allein wegen ihres Aussehens festgehalten würden.

Umstrittener Begriff "Nafri"

Sie kritisierte auch den Gebrauch des Begriffes "Nafris" für nordafrikanische Intensivtäter durch die Polizei. "Ich wünsche mir, dass Abkürzungen wie "Nafri", intern wie extern, aus dem Sprachgebrauch verschwinden", bekräftigte Peter.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: