Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Polizei und Bahnverkehr in Bayern lahmgelegt

Mobil- und Festnetzstörung  

Polizei und Bahnverkehr in Bayern lahmgelegt

05.11.2017, 15:13 Uhr | dpa, t-online.de

Polizei und Bahnverkehr in Bayern lahmgelegt. Grund für die Störungen waren Strom- und Hardwareprobleme an einer Verteilerstation des Netzbetreibers Vodafone. (Quelle: dpa/Armin Weigel)

Grund für die Störungen waren Strom- und Hardwareprobleme an einer Verteilerstation des Netzbetreibers Vodafone. (Quelle: Armin Weigel/dpa)

Wegen einer großflächigen Störung des Mobil- und Festnetzes im Osten Bayerns waren Telefone zahlreicher Dienststellen der Polizei in Niederbayern und in der Oberpfalz sowie der Bahnverkehr in der Region am Sonntag stark beeinträchtigt.

Seit dem Vormittag kam es zu einer erheblichen Einschränkung der Erreichbarkeit der Dienststellen über die öffentlichen Telefonnummern, teilte die Polizei mit. Nicht betroffen war die Notrufnummer 110. Ein Ende der Störung war zunächst nicht in Sicht.

Bahn-Chaos durch die Telefonstörung

Der Ausfall hatte auch Auswirkungen auf den Bahnverkehr. Das digitale Zugfunknetz war über mehrere Stunden unterbrochen. Auf der Strecke zwischen Ingolstadt und Nürnberg wurden deswegen alle Züge umgeleitet. Tausende Fahrgäste des Regional- und Fernverkehrs waren betroffen. Viele mussten auf Busse und Taxis ausweichen. Züge des Fernverkehrs wurden vorerst über Treuchtlingen umgeleitet.

Die Störung traf am späten Vormittag das bahninterne sogenannte GSMR-Netz der Bahn. Über dieses Netz verständigen sich Lokführer und Fahrdienstleitungen. Die Lokführer seien aber über private Handys jederzeit erreichbar gewesen, sagte eine Bahnsprecherin. Am Sonntagnachmittag konnten zumindest Fernzüge wieder auf der Strecke zwischen Ingolstadt und Nürnberg fahren.

Diese Regionen waren betroffen

Grund für die Störungen waren Strom- und Hardwareprobleme an einer Verteilerstation des Netzbetreibers Vodafone, wie ein Konzernsprecher sagte. Etwa 10.000 private Nutzer aus Gebieten, deren Postleitzahlen mit 94, 93 und 92 beginnen, waren betroffen – also in Regionen in und um Passau, Deggendorf, Straubing, Regensburg, Weiden und Neumarkt in der Oberpfalz, Amberg und Schwandorf. An einer Entstörung wurde mit Hochdruck gearbeitet.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
hier MagentaZuhause M sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal