• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Polizei durchsucht Wohnungen iranischer Agenten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextTod mit 40: Moderatorin erliegt KrankheitSymbolbild f├╝r einen TextScholz erntet Shitstorm nach PKSymbolbild f├╝r einen TextSerena Williams scheitert dramatischSymbolbild f├╝r einen Text20 Jahre Haft f├╝r Ghislaine MaxwellSymbolbild f├╝r einen TextMann legt abgetrennten Kopf vor GerichtSymbolbild f├╝r einen TextEcstasy-Labor auf Nato-Milit├ĄrbasisSymbolbild f├╝r einen TextEurojackpot: Die aktuellen GewinnzahlenSymbolbild f├╝r einen TextGr├╝nen-Politikerin stirbt nach RadunfallSymbolbild f├╝r einen TextEx-Bayern-Profi will zu PSGSymbolbild f├╝r einen TextBoateng k├╝ndigt Karriereende anSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserSupermarkt: Warnung vor Abzock-MascheSymbolbild f├╝r einen TextDieses St├Ądteaufbauspiel wird Sie fesseln

Polizei st├╝rmt Wohnungen iranischer Spione

Von dpa, t-online, jmt

Aktualisiert am 16.01.2018Lesedauer: 1 Min.
Ein iranischer Spion vor Gericht in Berlin: Nun geht Deutschland erneut gegen Agenten des Mullah-Regimes vor.
Ein iranischer Spion vor Gericht in Berlin: Nun geht Deutschland erneut gegen Agenten des Mullah-Regimes vor. (Quelle: Odd Andersen/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Deutsche Sicherheitsbeh├Ârden gehen gegen mutma├čliche iranische Agenten im gesamten Bundesgebiet vor. Laut Informationen des "Focus" geh├Âren sie zu einer Einheit, die Auftragsmorde ausf├╝hrt.

In mehreren Teilen Deutschlands wurden Wohnungen und Gesch├Ąftsr├Ąume durchsucht, die zu mutma├člichen iranischen Agenten geh├Âren. Es bestehe der Verdacht "geheimdienstlicher Agentent├Ątigkeit", sagte ein Sprecher der Bundesanwaltschaftin Karlsruhe. Festnahmen habe es nicht geben.

Die Beschuldigten sollen im Auftrag "einer dem Iran zuzurechnenden geheimdienstlichen Einheit" Institutionen und Personen in Deutschland ausgesp├Ąht haben. Mehr Details wurden nicht genannt.

Das Nachrichtenmagazin "Focus", das zuerst ├╝ber die Aktion berichtet hatte, sprach von Durchsuchungen in Baden-W├╝rttemberg, Nordrhein-Westfalen, Bayern und Berlin. Die Verd├Ąchtigen seien Mitglieder der sogenannten Quds-Brigaden, einer Spezialeinheit der iranischen Revolutionsgarden. Sie stelle dem iranischen Geheimdienst Killer-Kommandos zur Verf├╝gung und liquidiere Dissidenten im Auftrag der pal├Ąstinensischen Hamas.

Die Bundesanwaltschaft kommentierte den Bericht nicht. Ausschlaggebend f├╝r die Durchsuchungsaktion seien Hinweise des Bundesamtes f├╝r Verfassungsschutz gewesen.

Erst vor Kurzem hatte ein Gericht in Berlin einen iranischen Agenten verurteilt. Einem Bericht von SZ, WDR und NDR zufolge bestellte daraufhin Ende des Jahres das Ausw├Ąrtige Amt auch den iranischen Botschafter ein. Der Agent hatte unter anderem einen SPD-Bundestagsabgeordneten ausspioniert.

Quelle und weiterf├╝hrende Informationen:
ÔÇô dpa
ÔÇô Bericht des Nachrichtenmagazins "Focus"
ÔÇô Bericht der S├╝ddeutschen Zeitung

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Scholz weicht Frage von Reporterin aus ÔÇô und erntet scharfe Kritik
  • Johannes Bebermeier
  • Tim Kummert
Von Johannes Bebermeier, Tim Kummert
  • Josephin Hartwig
Ein Kommentar von Josephin Hartwig
DeutschlandIranPolizei
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website