HomePolitikDeutschland

AfD: Explosion vor Büro in Döbeln könnte politisch motiviert sein


Explosion vor AfD-Büro könnte politisch motiviert sein

  • Jonas Mueller-Töwe
Von Jonas Mueller-Töwe

Aktualisiert am 17.04.2019Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Nach der Explosion vor dem AfD-Büro in Döbeln: Der Schaden liegt etwa bei 16.000 Euro.
Nach der Explosion vor dem AfD-Büro in Döbeln: Der Schaden liegt etwa bei 16.000 Euro. (Quelle: Sebastian Willnow/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextGrüne Jugend will Verstaatlichungen Symbolbild für einen TextSargträger der Queen stirbt mit 18 JahrenSymbolbild für einen TextF1: Verstappen enttäuscht in der QualiSymbolbild für einen TextWichtige Gas-Pipeline geht in BetriebSymbolbild für einen TextFrau in Hotel von Schrank erschlagenSymbolbild für einen TextCarmen Geiss hat die Haare kurzSymbolbild für einen TextHaus mit 650.000 Lichtern trotzt GaskriseSymbolbild für einen TextSchlagerstar legt sich neuen Namen zuSymbolbild für einen TextHandball-Profi outet sichSymbolbild für einen TextMegan Fox: extravagantes JeansoutfitSymbolbild für einen TextKostenexplosion bei größtem StraßenfestSymbolbild für einen Watson TeaserSarah Engels offen über BeziehungszoffSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Die Sprengstoffexplosion vor einem AfD-Büro in Döbeln könnte laut Staatsanwaltschaft einen politischen Hintergrund haben. Indizien sprechen laut der Ermittlungsbehörde für eine linke Motivation der Angeklagten.

Die Staatsanwaltschaft Chemnitz geht von einem möglichen politischen Hintergrund der Sprengstoffexplosion vor einem AfD-Büro im sächsischen Döbeln aus. Zwar hätten die Angeklagten keine Aussagen bezüglich der Motivation gemacht – es gebe jedoch Indizien, "die für eine linksmotivierte Tat sprechen", sagte Staatsanwältin Jana Brockmeier auf Anfrage von t-online.de.

Zeugenaussage und Poster

Laut einer Zeugenaussage habe einer der Angeschuldigten unmittelbar nach der Tat eine Äußerung getätigt, die auf eine linke Motivation hindeute. Einzelheiten zur belastenden Zeugenaussage wollte die Staatsanwältin mit Blick auf die Verhandlung nicht nennen. Außerdem seien bei einer Durchsuchung Poster festgestellt worden, die der Staatsanwaltschaft zufolge ebenfalls für eine solche Motivation sprechen.

"Die endgültige Feststellung, ob die Tat politisch motiviert war, bleibt der Hauptverhandlung vorbehalten", sagte Brockmeier weiter. Die Staatsanwaltschaft gehe derzeit nicht von einer lange geplanten, sondern von einer spontanen Tat aus.

Anklage gegen drei Verdächtige erhoben

Ende vergangener Woche hatte die Behörde Anklage gegen drei Verdächtige im Alter von 29, 33 und 40 Jahren erhoben. Zwei der Männer werden beschuldigt, Anfang Januar eine Kugelbombe vor dem AfD-Büro gezündet zu haben. Ihnen werden Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion, versuchte schwere Brandstiftung, Sachbeschädigung und Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz vorgeworfen. Der dritte habe ihnen bei der Beschaffung des Feuerwerkskörpers in Tschechien geholfen.


Bei der Explosion Anfang Januar 2019 waren die Fensterscheibe des Büros nach innen gedrückt und Teile des Inventars erheblich beschädigt worden. Zudem wurden vor dem Haus stehende Autos beschädigt, und in der gegenüberliegenden Wohnung splitterten zwei Fensterscheiben. Es entstand Schaden in Höhe von mindestens 16.000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden. Sachsens CDU-Innenminister Roland Wöller hatte angekündigt, mit aller Härte und rechtsstaatlichen Mitteln gegen die "ganz neue Qualität von Gewalt gegen Vertreter der Politik" vorzugehen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Recherchen
  • mit Material von AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Ermittlungsgruppe zu Nord Stream wird gegründet
  • Camilla Kohrs
Von Miriam Hollstein, Camilla Kohrs
AfDDöbelnExplosion
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website